Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Ideen und Lösungen

Leonie Sontheimer
Freie Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Leonie Sontheimer
Dienstag, 03.03.2020

Vorreiter: Luxemburg macht Nahverkehr kostenlos

Dieser Tage werden in Luxemburg die Fahrschein-Automaten demontiert. Denn das Großherzogtum hat als erstes Land der Welt den kostenlosen Nahverkehr eingeführt. 41 Millionen Euro pro Jahr nimmt der Staat dafür in die Hand – aus Steuermitteln.  

Pro Kopf will Luxemburg künftig 600 Euro jährlich in den Schienen- und Netzausbau investieren, erfährt man in dem hier empfohlenen Beitrag vom WDR. Zum Vergleich: Deutschland investiert weniger als 70 Euro pro Kopf pro Jahr.

Das Geld ist hierzulande auch meistens Argument Nummer 1 gegen einen kostenlosen ÖPNV (öffentlicher Personennahverkehr). In einem Interview der taz, das ich ebenfalls empfehle, reagiert die Verkehrsforscherin Barbara Lenz auf dieses Argument:

Schon jetzt platzen Busse und Bahnen in den Stoßzeiten aus allen Nähten. Müsste nicht erst das Angebot ausgeweitet werden, was Jahre dauert und Milliarden Steuergelder kostet, bevor der Individualverkehr eingeschränkt werden kann?

Barbara Lenz: Viele ÖPNV-Unternehmen und Kommunen haben längst begonnen, Maßnahmen zu entwickeln, die relativ kurzfristig wirksam werden. Zum Beispiel schnelle Buslinien vom Stadtrand oder aus umliegenden Regionen in die Innenstadt speziell für Pendler. Sie gehen aber auch langfristige Strategien an, wie den Ausbau von U-Bahn- oder Straßenbahn-Netzen. In beiden Fällen geht es nicht ohne zum Teil erhebliche zusätzliche Kosten, dafür gibt es dann im Gegenzug weniger CO2 und eine höhere Lebensqualität im öffentlichen Straßenraum.

Derweil bleibt in Luxemburg die Einführung des kostenlosen ÖPNV nicht die einzige Maßnahme:

Das Straßenbahnnetz soll ohne Oberleitungen mit Batterien fahren. Das Busnetz soll reorganisiert werden, hin zu Schnellbussen und extra Pendlerspuren. Die Zahl der Park-and-Ride-Plätze an den Grenzen soll bis 2025 verdoppelt werden. Das Radwegenetz soll auf 1100 Kilometer Länge ausgebaut werden.

Luxemburg zeigt: Die Verkehrswende ist möglich!

Vorreiter: Luxemburg macht Nahverkehr kostenlos
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Ideen und Lösungen als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.