Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Mit den Black Eyed Peas wäre Kim Hill fast weltberühmt geworden – hier erzählt sie ihre Geschichte

Katharina Kunath
Journalistin/ Online-Redakteurin

Journalistin aus Berlin.In meinen eigenen Texten beschäftige ich mich mit queer-feministischen Themen, Nachhaltigkeit und mit allem, was Boomer nicht verstehen.

Zum piqer-Profil
Katharina KunathDonnerstag, 23.01.2020

Man kann von The Black Eyed Peas halten, was man möchte, doch kaum eine Band hat in den Zweitausendzehnern für so viele Ohrwürmer gesorgt wie die US-amerikanische Hip-Hop-Crew: "Where Is The Love?" (2003), "My Humps" (2005) oder "I Gotta Feeling" (2009) waren Party-Hymnen einer ganzen Generation. 

Doch die Geschichte der erfolgreichen Gruppe fängt schon viel früher an – und ohne Sängerin Fergie, die erst in den Zweitausendern das prominente weibliche Gesicht der Black Eyed Peas wurde. Mitte der Neunziger war es nämlich die Sängerin und Songschreiberin Kim Hill, die von Rapper will.i.am gefragt wurde, ob sie nicht in seiner aufstrebenden Crew mitmachen wolle. Sie wollte und wurde zur ersten weiblichen Interpretin der Band.

2000 verließ Hill The Black Eyed Peas, in einer Zeit, in der das Kollektiv der breiten Masse noch nicht bekannt war. Ersetzt wurde sie durch die weiße Sängerin Fergie, einige Zeit später schaffte die Band ihren Durchbruch. Ausverkaufte Konzerthallen, weltweiter Ruhm – wäre sie geblieben, wäre es auch Hills Ruhm gewesen. 

In dieser Folge der Op-Docs-Serie "Almost Famous" der "The New York Times" erzählt Hill, was sie damals bewog, aus der Hip-Hop-Crew auszutreten, wie sie sich weigerte, einem bestimmten Rollenbild gerecht zu werden. Aber sie erzählt auch, wie sie im Nachhinein mit ihrer Entscheidung umging – und wie ihr Leben abseits des Scheinwerferlichts verlaufen ist, das fast ihr gehört hätte. 

Zu der Videoreihe:

"Almost Famous" ist eine spezielle Op-Docs-Serie von Kurzfilmen unter der Regie von Ben Proudfoot, in der Menschen zu sehen sind, die fast Geschichte geschrieben hätten – nur um dann doch zu kurz zu kommen. Es sind Geschichten über die Überwindung von Enttäuschungen in ihrer epischsten Form, von einem Astronauten, der nie geflogen ist, bis hin zu einem Superstar, der nie einer war. – The New York Times


Mit den Black Eyed Peas wäre Kim Hill fast weltberühmt geworden – hier erzählt sie ihre Geschichte

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Malcolm Ohanwe
    Malcolm Ohanwe · vor mehr als ein Jahr

    Sehr cooler Piq!

  2. Yvonne Franke
    Yvonne Franke · vor mehr als ein Jahr

    Und so sieht das ganze auf der Website der New York Times aus: https://www.nytimes.co... Dort findet man auch noch andere Geschichten fast berühmter Menschen.

  3. Fabian Peltsch
    Fabian Peltsch · vor mehr als ein Jahr

    Spannendes Format!

  4. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor mehr als ein Jahr

    Mega. In den Kommentaren steht treffend: "She is really likeable...made her point without dragging anyone down."

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.