Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Europa

Kriegsverbrechen in der Ukraine

Jürgen Klute
Theologe, Publizist und Politiker
Zum piqer-Profil
Jürgen KluteSonntag, 17.04.2022

Recht schnell nach Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine kamen die ersten Berichte über Kriegsverbrechen auf, die allem Augenschein nach von der russischen Armee zu verantworten sind. Gleichwohl gebietet es des Konzepts der Rechtsstaatlichkeit, solche Berichte auf ihre Glaubwürdigkeit, Stimmigkeit und Umfänglichkeit hin zu überprüfen. In Europa gibt es dafür die OSZE, die über entsprechende Strukturen, Instrumente und Methoden verfügt, um Kriegsverbrechen feststellen und für eine spätere gerichtliche Aufarbeitung dokumentieren zu können.

Als ersten Schritt hat die OSZE eine dreiköpfige Expertengruppe zusammengestellt, um die Vorwürfe gegen die russische Armee zu überprüfen. Der Bericht dieser Gruppe wurde jetzt vorgelegt. Diesem ersten Schritt muss jedoch noch eine internationale Untersuchung mithilfe forensischer Experten folgen, wie der Autor des Artikels im Wiener Standard anmerkt. Autor ist der Grazer Völkerrechter Wolfgang Benedek, der diese erste OSZE-Expertengruppe geleitet hat. In seinem Beitrag erläutert er die Arbeitsmethode, mit der die Untersuchung erfolgte, und fasst die wichtigsten Ergebnisse des 94-seitigen Berichts kurz zusammen.

Das Team um Wolfgang Benedek hat nicht nur nach russischen Kriegsverbrechen geschaut, sondern ebenso nach ukrainischen. Denn auch über vereinzelte ukrainische Kriegsverbrechen gegenüber gefangenen russischen Soldaten gab es Berichte (vgl. dazu meinen piq vom 29.03.2022: Auch die Ukraine braucht im Krieg eine kritische Öffentlichkeit). Benedek dazu:

Zwar wurden auch Verletzungen auf ukrainischer Seite etwa hinsichtlich der anfänglichen Behandlung von Kriegsgefangenen festgestellt, doch sind diese in Umfang und Schwere mit den russischen Verletzungen nicht vergleichbar.

Kriegsverbrechen in der Ukraine

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Europa als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.