Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Freitag, 05.06.2020

Wie Polizisten das Töten lernen

"Killology" nennt Dave Grossman seine Methode – die Wissenschaft vom Töten. Damit zieht er durch die Vereinigten Staaten von Amerika, predigt vor Soldaten, Zivilisten und vor allem Polizisten wie wichtig es sei, vorbereitet zu sein, die Bösen mit allen Mitteln zu stoppen.

Grossmans Seminare und Vorträge sollen es den "Guten" erleichtern, ihre Feinde zu erschießen. Nur ein Killer könne einen Killer jagen, ist einer seiner Sprüche. Wer richtig vorbereitet sei, sagt Grossman, für den sei das Töten von Gegnern "keine große Sache", sondern  "befriedigend". 

In den USA sterben jedes Jahr 1.000 bis 1.600 Menschen durch Polizeigewalt, unverhältnismäßig oft sind Schwarze von tödlichen Schüssen und Übergriffen betroffen. 

"Die Militarisierung der Polizei, ihr chronischer Hang zu exzessiver Gewalt, ist eine der Hauptursachen für die aktuellen Proteste in den USA", schreibt Lenz Jacobsen für ZEIT Online. "Und der 63-jährige ehemalige Elitesoldat Dave Grossman hat zu dieser Enthemmung beigetragen, seit 20 Jahren schon."

Er habe in allen Staaten der USA, in allen Bereichen der US-Armee sowie in allen Polizeiabteilungen Trainings durchgeführt, gibt Grossman selber an. In seinen Kursen beschwört er einen permanenten Kriegszustand, gegen Drogen, Kriminalität, gegen Terrorismus. "Versteht ihr, dass wir im Krieg sind?" ruft er den Zuhörern bei einem Seminar zu, dass im Internet als Film zu sehen ist. "Und versteht ihr, dass die Polizisten die Frontkämpfer in diesem Krieg sind?"

"Nach eigener Auskunft ist sein Buch On Killing – Über das Töten – Pflichtlektüre in der FBI-Ausbildung und an zahlreichen Polizeischulen", schreibt Jacobsen. "Es ist unmöglich, genau zu wissen, wie viele Polizisten in den vergangenen 20 Jahren von Grossman trainiert wurden, seine Lehren aufgenommen haben. Aber es dürften Tausende, wenn nicht Zehntausende sein."

2016 erschoss ein Polizist in Minneapolis bei einer Verkehrskontrolle den schwarzen Philando Castile am Steuer seines Autos. Seine Freundin und die vierjährige Tochter saßen mit im Wagen. Danach geriet auch Grossman in die Kritik. Denn es kam heraus, dass der Todesschütze zwei Jahre zuvor eines der "Bulletproof-Trainings" bei Grossman absolviert hatte.

Wie Polizisten das Töten lernen
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 19 Tagen

    Als ich las, dass er auch Zivilisten berät trainiert, war eindeutig klar, dass er eine Gefahr für die Gesellschaft ist. Denn selbst falls er irgendwie recht hätte - würde dieses ganze Kriegergerede und Polizei-als-Soldat nur für die Polizei und Soldaten gelten. Denn "Zivilisten" wären ja potentielle Verdächtige und Gegner der Polizei... Er hülfe also dem Feind genauso. Aber klar: die Zivilisten die bewaffneten Bürger die zu seinen Seminaren kommen, sind vermutlich. .. nicht schwarz nicht moslemisch nicht arm.

  2. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 26 Tagen

    Danke und eine Ergänzung.

    In FULL METAL JACKET, einem der Klassiker von Kubrick, gibt es diese Figur eines solchen Ausbilders:

    "R. Lee Ermey, der früher selbst als Staff Sergeant am Vietnamkrieg teilnahm, fungierte ursprünglich nur als technischer Berater am Set, wurde später allerdings von Kubrick für die Rolle des Gunnery Sergeant Hartman besetzt. Darüber, wie Ermey letztlich an die Rolle gelangte, herrscht Unklarheit. In einem Interview mit der Washington Post erwähnt Kubrick selbst, er habe Probeaufnahmen Ermeys gesehen, wie er mehrere Minuten lang Statisten beschimpfte, ohne sich dabei zu wiederholen. Er sagt weiter: „Da war ich ganz sicher, dass Ermey perfekt für die Rolle wäre“.[4] Ermey erschien schon zuvor mit einem 150-seitigen Notizbuch voller möglicher Beleidigungen am Set, die er eigentlich für Tim Colceri, der ursprünglich für die Rolle vorgesehen war, aufgeschrieben hatte. Demnach sind laut Aussagen Kubricks etwa 50 Prozent von dem, was Ermey im Film sagt, von ihm selbst, insbesondere die zahlreichen Fäkalwörter.[8] "

    https://de.wikipedia.o...

    Und hier gibt es den Ausschnitt auf You Tube:
    https://www.youtube.co...

    Sogar das Würgen wird gezeigt...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.