Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Dienstag, 31.12.2019

"Die Beatles waren laut und lustig" – der Fotograf des Star Clubs berichtet über acht wilde Jahre

Dieser Club in der Großen Freiheit 39 in Hamburg ist eine Legende. Er war in den Sechzigerjahren stilprägend, Vorbild für das Partyleben in zahlreichen Städten. "Die Not hat ein Ende", verkündete der Gründer Manfred Weißleder auf Plakaten als er am 13. April 1962 den Star-Club eröffnete. Ein weiterer selbstbewusster Slogan: "Die Zeit der Dorfmusik ist vorbei." 

Am ersten Tag spielten die Beatles. Als 1200 Gäste sich drinnen drängten, mussten draußen noch viele warten. An der Eingangstür wurde niemand mehr hineingelassen. Wenig später spielten dort auch Little Richard, Chuck Berry und Ray Charles.

Passend zu Silvester bringt "Einestages" von Spiegel Online ein Interview mit Günter Zint, der einst im legendären Star Club in Hamburg als Hausfotograf wilde Feiern und berühmte Musiker ablichtete. Vor seine Kamera bekam er die Beatles und Jimi Hendrix. Vor genau einem halben Jahrhundert gingen in dem Club für immer die Lichter aus.

Zint ist heute 79 Jahre alt. Er schätzt, dass er um die 80.000 Fotos im Star-Club gemacht hat, "allein über 1000 von John Lennon". Heute befinden sich seine Schätze im Sankt-Pauli-Museum, etwa 500 Meter vom einstigen Standort des Clubs entfernt. In wenigen Monaten muss sich Zint für seine Sammlung eventuell ein neues Heim suchen. Das Museum steht wegen einer Mieterhöhung vor dem Ende – Ende März 2020 könnte die Geschichte dieser Kiez-Institution vorbei sein.

"Die Beatles waren laut und lustig wie alle Bands. Mit 30-Watt-Vox-Verstärkern – das hat heute jeder Ghetto-Blaster – haben die den ganzen Saal beschallt," sagt Zint. 

Er fotografierte die Bands, damit der Star-Club mit den Bildern werben konnte. Dann verkaufte er die Aufnahmen auch. Praktisch war für ihn, dass seine Frau an der Kasse des Clubs saß und nebenbei auch die Fotos anbieten konnte. Ihr Werbespruch: "Auch du kannst deine Stars zu Hause haben." Zint wurde mit seinen Bildern aus dem Star Club später reich. Das letzte Konzert im Star Club gaben Hardin & York an Silvester 1969.

"Die Beatles waren laut und lustig" – der Fotograf des Star Clubs berichtet über acht wilde Jahre
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Theresa Bäuerlein
    Theresa Bäuerlein · vor 2 Monaten

    UNBEDINGT auch die Fotostrecke anschauen! "Die Not hat ein Ende! Die Zeit der Dorfmusik ist vorbei!"

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.