Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Hauke Friederichs
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Hauke Friederichs
Samstag, 20.06.2020

Der Staat bin ich – das nächste Enthüllungsbuch demaskiert den Präsidentendarsteller im Weißen Haus

Knapp 600 Seiten ist es lang. Zwischen den Buchdeckeln steckt politisches Dynamit. Das nächste Enthüllungsbuch über Donald Trump erscheint am Mittwoch. Ein Versuch des Präsidenten, dessen Veröffentlichung per Eilantrag vor Gericht zu stoppen, scheiterte spektakulär. Ein Richter lässt das Erscheinen von "The Room Where It Happened" zu.

In den meisten Buchläden der Vereinigten Staaten wird das Buch, das sich streckenweise wie eine Anklageschrift liest, ebenso zu kaufen sein wie im Internetversandhandel. Abermals beschreibt jemand, der Trump sehr gut kennt den Präsidenten als unfähig, wankelmütig, überfordert und zeigt Amts- und Machtmissbrauch auf. Doch auch das jüngste Werk von John Bolton, einst Sicherheitsberater des Präsidenten, dürfte den Staatschef der USA bei seinen treuen Anhängern nicht in Misskredit bringen.

Dabei belastet Bolton seinen Präsidenten schwer. Er entlarvt ihn als Politiker, der seine eigenen Interessen über die des Landes stellt. Neu ist dieser Vorwurf allerdings nicht. So agierte Trump bereits beim Vorgehen gegen die Familie Biden in der Ukraine. Bolton bescheinigt Trump ein "Muster fundamental inakzeptablen Verhaltens, das die Legitimität der Präsidentschaft aushöhlte".

Vieles, was Bolton schreibt, kommt einem schon sehr vertraut vor. Trump missachtet die Ratschläge von Experten. Auf Meetings mit maßgeblichen Leuten von den Geheimdiensten sprach der Präsident mehr als die Fachleute und meist über Themen, die nicht auf der Tagesordnung standen. Zudem wirkt Trump paranoid.

"Er vermutete hinter jedem Stein eine Verschwörung und war schockierend uninformiert, wie das Weiße Haus zu führen ist, von der gewaltigen Bundesregierung ganz zu schweigen", schreibt Bolton. 

Sein schwerwiegendster Vorwurf: Trump habe Chinas Präsidenten Xi Jinping am Rande des G20-Gipfels 2019 "angebettelt", ihn zu unterstützen. Der US-Präsident habe die Demokraten als Feinde Chinas dargestellt und den Staatschef aus Peking gebeten, die US-Wirtschaft zu stützen. So sollten die Chinesen die Produkte von Farmern in den Vereinigten Staaten ordern. Trump versprach sich davon, seine Chance auf eine Wiederwahl zu verbessern.

Und wie geht Donald Trump mit den Vorwürfen um? Wie immer. Er bezeichnet das Buch als eine "Zusammenstellung von Lügen und erfundenen Geschichten". Und er droht John Bolton ganz offen. Da dieser gern Bomben auf andere schmeiße, würden nun auch Bomben auf ihn geschmissen. 

Der Staat bin ich – das nächste Enthüllungsbuch demaskiert den Präsidentendarsteller im Weißen Haus
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.