Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Zeit und Geschichte

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
piqer: Florian Meyer-Hawranek
Sonntag, 15.12.2019

Zwischen Engagement und Gewalt: Wofür steht eigentlich die Antifa?

Recherchekollektiv oder schwarzer Block? Etabliertes antifaschistisches Pressearchiv, eingetragener Verein, halbprofressionell arbeitende Fachjournalist*innen, Mahner gegen Rechtsextremismus oder vom Verfassungsschutz beobachtete Gruppierung? Die Antifa zu fassen, ist überhaupt nicht einfach. Und trotzdem wechseln die Betrachtungen und Bewertungen oft zwischen zwei Polen: zwischen „gewalttätigem Linksextremismus“ und „notwendigem zivilgesellschaftlichem Engagement gegen extreme Rechte“. Je nachdem, ob man die Antifa ablehnt oder sie eher positiv bewertet. Dass es viel komplizierter ist und Grautöne statt Schwarz-Weiß-Denken auch bei rot-schwarzem Logo sinnvoll sind, zeigt die Podcast-Episode "Mythos Antifa" aus dem Kanal Deutschlandfunk Hintergrund

Das Schlagwort „Antifa“ polarisiert: Einerseits tauchen in diesem Jahr mehrmals Hashtags wie #DankeAntifa oder #ichbinantifa bei Twitter in Deutschland auf, andererseits fordern Politikerinnen ein Verbot „der Antifa“, weil sie eine Gefährdung der Demokratie befürchten.

Autor Philipp Schnee blickt hinter die Schlagworte, er schaut in den Bundestag und auf die Proteste gegen den G20-Gipfel im Hamburg. Und er fragt beim Bundesamt für Verfassungsschutz nach, "wie die Behörde zwischen 'Antifaschismus' als Aktionsfeld von Linksextremisten und Antifa-Gruppierungen generell unterscheidet". Und auch die Antwort der Verfassungsschützer zeigt, Antifa ist nicht gleich Antifa: "Antifaschismus als Begriff wird auch von Demokraten verwendet, um ihre Ablehnung des Rechtsextremismus zum Ausdruck zu bringen. Von daher ist nicht jede antifaschistische Gruppe automatisch ein Fall für den Verfassungsschutz, ist doch im Gegenteil jeder Demokrat automatisch auch gegen Faschismus.“

Die Podcast-Folge ist ein differenzierter und auch durchaus kritischer Blick auf die Antifa, aber auch ein in Teilen wertschätzender. 18 Minuten Antifa-Grundwissen-Podcast, der sich auch für manchen Bundestagsabgeordneten lohnen würde.

Zwischen Engagement und Gewalt: Wofür steht eigentlich die Antifa?
9,2
10 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.