Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Wer sagt denn, dass Podcasts nicht auch Musicals sein können?

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
Florian Meyer-HawranekSamstag, 31.07.2021

Wenn das Besondere derart schlicht daherkommt, dann macht es ein Kunstwerk insgesamt irgendwie noch größer. "UFO 266 – Hinter dem Mikrofon". So lautet der fast schon bürokratisch ordentliche Titel einer der aktuellen Episoden des langlebigen Comedy-Formats "Das Podcast UFO". Und auch die Folgenbeschreibung liest sich spaßbefreit bis langweilig akkurat: "Jede Woche Dienstag um zehn im Studio, seit sieben langen Jahren läuft das so: Wir setzen uns hinter das Mikrofon, Florentin hat was im ICE erlebt, Stefan eine neue Phase und wir lesen die Nachricht einer Hörerin vor…" Graubrotigster Podcast-Alltag, könnte man meinen. Aber was sich hinter "UFO 266" verbirgt, ist ein ziemlich abgefahrenes Podcast-Kreativ-Feuerwerk, ein hörenswertes Kunstwerk für Podcast-Nerds.

"Hinter dem Mikrofon" ist eine Motto-Episode. So wie die Simpsons alle paar Staffeln immer mal wieder komplett durchgedrehte Horror-Episoden zum Kürbisfest bringen, droppen die Spaßnerds vom Podcast UFO, Florentin Will und Stefan Titze, hier eben eine Podcast-Musical-Episode. Kitschtig? Klar, Musical eben – aber schon auch extrem unterhaltsam. Und wer sagt denn bitte schön, dass Podcasts nicht auch mal Musicals sein können?

Die Episode hat viele kleine nette Ideen, einige große Melodien zum Mitsummen, zugegeben auch einige Rumpler und schiefe Stimmen. Sie ist aber insgesamt absolut hörenswert. Besonders empfehlenswert nicht nur für Spaßnerds und Fans des UFOs, sondern auch für Podcast-Fans an sich. Viele Songs drehen sich nämlich um die großen Fragen dieses Mediums (Warum muss man 2021 eigentlich immer noch so vielen Leuten erklären, was Podcasts sind? Oder: Gibt es überhaupt jemanden, der sich die unzähligen neuen Podcasts anhört?), um nicht wirklich inspirierte Inspirationen und intime Stories, die es dann schnell mal in (Laber-)Podcasts schaffen, weil es ja wöchentlich Content zu liefern gilt. Und es geht ganz allgemein um die deutsche Podcast-Geschichte und Szene: Fest & Flauschig, Gemischtes Hack, Mordlust, Hörer:innenfeedback und die technischen Details hinter Podcastdistribution – alles warm eingewickelt in dieser Musicalepisode.

Wer sagt denn, dass Podcasts nicht auch Musicals sein können?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.