Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Florian Meyer-Hawranek
Head of Content, PULS

Redakteur bei PULS, dem jungen Programm des Bayerischen Rundfunks | u.a. für den Podcast "Einfach machen" und die Reportagereihe "Die Frage" | davor: Reporter für Fernsehen, Hörfunk und Print u.a. für quer | unterwegs in München, im Netz und in Lateinamerika

Zum piqer-Profil
piqer: Florian Meyer-Hawranek
Montag, 06.04.2020

Der Siegeszug der Heimarbeit: Tipps fürs Homeoffice aus dem Silicon Valley

Wer kann, arbeitet im Moment von zu Hause. Klar, Homeoffice ist nicht für jede*n möglich. Aber mit Ausbreitung der Pandemie ging es auf einmal in etlichen Büros ganz schnell – und zwar auch in den Unternehmen, in denen die Heimarbeit bisher nicht gern gesehen war.

Die Coronakrise hat Millionen Menschen zu Heimarbeitern gemacht. Firmen, bei denen Homeoffice bislang kein Thema war, müssen plötzlich umdenken. Forscher warnen jedoch: Im Homeoffice drohen Isolation und Depression. Die Arbeitgeber sollen die Heimarbeitsplätze technisch angemessen ausstatten.

Marcus Schuler gibt in dieser Folge des DLF-Hintergrund-Podcasts einen Abriss zur aktuellen Situation – samt ihrer Probleme (technische Ausstattung und digitale Infrastruktur) und Chancen. Seine Beispiele kommen dabei aus einer Region mit ordentlich Homeoffice-Vorsprung: dem Norden Kaliforniens, der Bay Area, wo die Internet-Großunternehmen sitzen.

Die Tipps in diesem Podcast kommen von Gitlab, Google, Mozilla oder der Stanford University und betreffen unter anderem folgende Punkte:

  • Die Empfehlung zur genauen und nachvollziehbaren Dokumentation: „Gerade kleinere Unternehmen dokumentieren ihre Geschäftsprozesse kaum, weil man sich ja jeden Tag im Büro sieht. Aber wenn plötzlich alle von daheim arbeiten müssen, sollte alles aufgeschrieben sein, so dass jeder detailliert den Arbeitsschritten folgen kann. Das ist ein ganz fundamentaler Unterschied zum Büroarbeitsplatz.“
  • Vertrauen ist elementar: „Wenn man seinen Mitarbeitenden im Firmen-Büro vertraut, muss das auch für zu Hause gelten. Problematisch wird es nur dann, wenn Chefs kein Vertrauen haben und anfangen, ihre Teams im Kleinen managen zu wollen.“
  • Anschubfinanzierung – einige Unternehmen im Silicon Valley zahlen ihren Mitarbeiter*innen im Moment 1.000 $ für die Ausrüstung im Homeoffice: "Damit sollen sie sich ihren Arbeitsplatz zu Hause ausstatten können. Das ist extrem wichtig. Man braucht einen vernünftigen Stuhl und einen guten Monitor. Die technische Anbindung muss funktionieren. Hier sind die Vorgesetzten gefragt. Sie müssen Hindernisse aus dem Weg räumen.“
  • Soziale Termine nicht vernachlässigen: „Laden Sie am Freitag-Nachmittag zu einer Happy-Hour im Videochat ein. Die Angestellten können ein Glas Wein mitbringen, und man kann erzählen, wie der Arbeitstag verlaufen ist, wie man mit der Umstellung zurechtkommt. So lässt sich die plötzliche Veränderung unseres Alltags, die beängstigend und ungewiss ist, besser verarbeiten.“
Der Siegeszug der Heimarbeit: Tipps fürs Homeoffice aus dem Silicon Valley

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 8 Monaten

    Feiner piq. Am Dienstag über das Audiomagazin beim Home Office-Pausenspaziergang gehört. Toll, was alles in knapp 19 min abgedeckt wird. Danke für die Zusammenfassung.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.