Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Fabian Peltsch
Musikjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Fabian Peltsch
Mittwoch, 23.10.2019

Nick Tosches: Auf der Suche nach der letzten Opium-Höhle

Am Sonntag ist Nick Tosche im Alter von 69 Jahren gestorben. Er war einer der großen Vorreiter eines exzessiven und gnadenlos subjektiven Kulturjournalismus. In seinen Texten über Musik entwarf Tosches eine alternative Geschichte des Pop und sezierte die Abgründe des amerikanischen Traums anhand vergessener Songwriter und Ikonen gleichermaßen. Kollege Greil Marcus schrieb über Tosches Jerry Lee Lewis-Bio "Hellfire" aus dem Jahr 1982, es sei das "schönste Buch, das je über einen Rock’n’Roll-Musiker geschrieben wurde". Im Vergleich zu Hunter S. Thompson oder Lester Bangs, mit dem Tosches beim Magazin "Creem" zusammenarbeitete, bekam er jedoch nie ganz den Ruhm, den er verdient hätte.

Auch online findet man heute nur wenige Texte von ihm. Eine Ausnahme bildet der unten gepiqte Reisebericht, der 2009 in Kurzgeschichtenlänge in Vanity Fair erschien. Darin beschreibt Tosches seine hartnäckige Suche nach der letzten Opiumhöhle, die ihn schließlich nach Thailand, Kambodscha und Hongkong führt. Nebenbei erfahren wir von der US-Opiumkultur im 18. Jahrhundert, dem ersten Opium-Song "Willie the Weeper" oder Hongkongs Wandel vom gefährlichsten Sündenpfuhl der Welt zum anämisch neonfarbenen Zementsarg. Tosches gibt dabei den "Connoisseur" eines untergegangenen Jahrhunderts, und so klingt auch der Stil: ausufernd, arrogant, belesen und cooler als man einem alten Mann mit allerlei Gebrechen auf Weltreise abnehmen würde. So überlebensgroß zu schreiben traut sich heute keiner mehr, was man gut oder schlecht finden kann. Oder wie Tosches es ausdrückt: 

The thought of breaking the law troubled me gravely. But I have always had another disease as well: the desire to live. 

Nick Tosches: Auf der Suche nach der letzten Opium-Höhle
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.