Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
piqer: Dmitrij Kapitelman
Montag, 17.06.2019

"Ziele formulieren kann jeder" – Soziologe Armin Nassehi im Realtalk mit der taz

Ich bin mir nicht sicher, ob Wissenschaftler mit öffentlichen Ausführungen leicht überfordern sollten - der komplexen und uneindeutigen Natur der Dinge um uns herum Rechnung tragend. Oder doch möglichst viel und klare Aufklärung beschaffen sollten. Möchte aber behaupten, dass dem Soziologen Armin Nassehi im ausführlichen Interview mit der taz beides großartig gelingt.

Nassehis Hauptpunkt hier ist recht simpel: DIE EINE große politische Lösung gibt es nicht. Weder Greta Thunberg noch sonst wer hat sie. Nicht für den  Klimawandel, nicht für irgendeine andere gesamtgesellschaftliche Herausforderung. Hierzu müsse zwischen den diversen Systemen und ihren Funktionslogiken vermittelt, übersetzt werden. Die Wirtschaft will Geld verdienen, Politiker brauchen Mehrheiten, Medien Klicks.... "Die Tragik lautet: Die größten Ziele sind nur mit den kleinsten Schritten erreichbar. Wie im richtigen Leben."

Was diese Annahme aber für Deutschlands bebende Parteienlandschaft, die gegenwärtige Diskussionskultur, das Individuum und ach ja, den drohenden Weltuntergang bedeutet, das analysiert Nassehi hier gemeinsam mit Peter Unfried auf sehr feingliedrige und anregend beanspruchende Weise.

"Ziele formulieren kann jeder" – Soziologe Armin Nassehi im Realtalk mit der taz
9,4
16 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · Erstellt vor 29 Tagen ·

    In der Mikroanalyse ist das eines der besten Interviews zu Reformen und strategischen Bündnissen

    Allerdings kann es auch zu großen Brüchen kommen. Dummerweise weiß man das nicht vorher.
    Als Gegenpol passt dieses Interview mit Jean Ziegler:
    https://www.nzz.ch/sch...
    ...
    Der Kapitalismus hat eine kannibalische Weltordnung geschaffen. Überfluss für eine kleine Minderheit, mörderisches Elend für die grosse Mehrheit! Die Macht der Kosmokraten, dieser Raubritter des globalisierten Finanzkapitals, ist grösser als je zuvor. Der Kapitalismus lässt sich nicht reformieren. Er muss zerstört werden, «versteisch»?

    Der globalisierte Kapitalismus hat vor allem Millionen von Menschen aus der Armut befreit. Vieles ist besser geworden: tiefere Kindersterblichkeit, besserer Zugang zu Wasser, höhere Alphabetisierung, mehr Impfungen, weniger Hunger.

    Ebe nid! Nicht in absoluten Zahlen, nur in Prozenten, wegen der stark wachsenden Weltbevölkerung. Es ist ein tägliches Massaker. Immer noch stirbt alle fünf Sekunden ein Kind an Hunger.
    ...

  2. Thomas Rehehäuser
    Thomas Rehehäuser · Erstellt vor 29 Tagen ·

    Danke für das tolle Interview!

  3. Silke Jäger
    Silke Jäger · Erstellt vor 28 Tagen ·

    Ich hatte das Interview am Wochenende gelesen und seitdem muss ich ständig an den Text denken. Man kann das ruhig mehrmals lesen, habe ich festgestellt. Immer wieder erscheinen einem neue wichtige Punkte, die man vorher gar nicht so wahrgenommen hat. Es ist leider nur sehr verdichtet und die Sprache recht schwierig. Sonst hätte ich gesagt: Das muss als Flugblatt ...

    1. Dmitrij Kapitelman
      Dmitrij Kapitelman · Erstellt vor 28 Tagen ·

      Sehe ich auch so, liebe Silke. Habe es fürs Piqen zweimal gelesen und immer noch nicht das Gefühl, alles aufgenommen zu haben.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.