Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
piqer: Dmitrij Kapitelman
Mittwoch, 08.04.2020

"Wir sprechen uns nach der Krise!" – Kritische afrikanische Stimme zu Corona und der Welt

Felwine Sarr, senegalesischer Schriftsteller und Ökonom, hat einen furiosen Essay zur Corona-Pandemie geschrieben. 

Zunächst verdeutlicht Sarr, wie der Virus bisher vor allem Afrikas autoritären Regimes dient, am Beispiel Dakars: "Ausgangssperre. Von acht Uhr abends bis sechs Uhr Morgens. Am ersten Tag hat die Polizei alle verprügelt, die zu spät kamen. Trödelnde Jugendliche, Taxifahrer, Familienväter, die vor ihrer Wohnungstür, Krankenschwestern und Pfleger, die keinen Bus für den Heimweg fanden... Die Krise ist ein Geschenk für die Mächtigen..." 

Aber das ist nur eine der vielen richtigen Beobachtungen dieses Textes. Ein eigenständiger Aspekt ist beispielsweise, dass Sarr die westliche Herablassung gegenüber Afrikas Krisenbeständigkeit anprangert: "Immer diese rassistische Herablassung... Man sagt uns das Schlimmste voraus. Es ist Afrika! ... Man vergisst dabei, dass Afrika eine lange Erfahrung mit Infektionskrankheiten hat. Und eine größere Belastbarkeit Schocks gegenüber."

Nicht falsch verstehen, Sarr relativiert die globale Gefahr kein Bisschen. Im Gegenteil, er analysiert die bedrohlichen Tiefen zur Globalisierung, dem "Mantra vom hemmungslosen Genießen", der Zeit nach Corona und und und. Aus selten eloquenter, nicht auf den Westen zentrierter, Sicht.

"Wir sprechen uns nach der Krise!" – Kritische afrikanische Stimme zu Corona und der Welt

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 5
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 7 Monaten

    Felwine Sarr kann schreiben, aber ich halte ihn doch für einen problematischen Autor. Das gilt auch für sein 2019 auf Deutsch erschienenes Buch AFROTOPIA.

    Er ist dort gut, wo er den planetumspannenden Kapitalismus kritisiert, aber die Vielgestaltigkeit Afrikas wird er nicht gerecht. Es gibt Regionen, die voll in die globale Wirtschaft eingebunden sind, andere aber nicht.

    Diese ständigen Springen zwischen den Regionen, das auch im Buch verwirrend ist, offenbart auch der Fehler dieses piqs:

    Nicht für die Hauptstadt des Sudans, sondern für Dakar (Hauptstadt Senegal) beschreibt er die Ausgangssperre.

    1. Dmitrij Kapitelman
      Dmitrij Kapitelman · vor 7 Monaten

      Lieber Achim, Danke dir für den Input. Ich war mit Sarr nicht so vertraut wie du. Hatte aber auch den Eindruck, dass seine globalen Gedanken am stärksten sind. Und danke auch für den Hinweis auf die falsche Stadt. Korrigiere ich. Frohe Ostern!

  2. Du Irrelevant
    Du Irrelevant · vor 7 Monaten

    Was kann ich tun? Wollte den Piq als relevant markieren, bin mit der Maus verrutscht und habe dann auch noch den roten Pfeil erwischt :(
    Wie kann ich das rückgängig machen?

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 7 Monaten

      Versuchs gerne jetzt nochmal. Wir haben das so gebaut, damit man nicht beliebig hin und her wechseln kann. Im Ausnahmefall helfen wir aber selbstverständlich.

    2. Du Irrelevant
      Du Irrelevant · vor 7 Monaten

      @Maximilian Rosch Danke, hat geklappt!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.