Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Reportagen und Interviews

Abzug der Ahnungslosen – Russlands Idiotenarmee in Tschernobyl

Dmitrij Kapitelman
Lesen, Schreiben, Mirsachenmerken. Journalismus darf auch Spaß machen.
Zum piqer-Profil
Dmitrij KapitelmanDienstag, 24.05.2022

Einen Monat lang hätte in Tschernobyl alles kernschmelzen und zum Teufel explodieren können – wir hätten es nicht gewusst. (Also für eine unkonterminierte Weile.) Niemand konnte sagen, was am Ort der verheerendsten nuklearen Katastrophe der Menschheitsgeschichte vor sich geht. Weil die russische Armee in jenen Wochen Stromversorgung, Messinstrumente und Kühlungssysteme an den Reaktoren zerstört hat. Ob bewusst oder nicht.

Das ist einer dieser Texte, nach denen man sich wundert, wie dumm Menschen eigentlich sein können und wie erstaunlich es ist, dass wir überhaupt noch existieren. Nicht nur, dass die russische Armee unmittelbar in Tschernobyl rumballerte, ukrainische Wissenschaftler wie Sklaven hielt, das Gelände vermint hat – ein beträchtlicher Teil der russischen Soldaten, scheint überhaupt nicht gewusst zu haben, wo sie sich eigentlich befinden. Anders lässt sich kaum erklären, dass sie sich in den verseuchtesten Gebieten einquartiert haben. 

Nun ist die russische Armee für erste aus dem Gebiet vertrieben und die SZ macht eine Schadensbesehung, an einem ewig zerstörten Ort. 

Irre Zeiten, irrer, sehr guter Artikel. Für den man wirklich Nerven braucht.

Abzug der Ahnungslosen – Russlands Idiotenarmee in Tschernobyl
KOSTENPFLICHTIG KOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Katharina Kunath
    Katharina Kunath · vor einem Monat

    Der Artikel ist für nicht SZ-AbonentInnen auch über folgenden Link auf Blendle verfügbar: https://blendle.com/i/...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Reportagen und Interviews als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.