Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Kopf und Körper

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
Dirk Liesemer
Community piq
Montag, 23.09.2019

"Wenn Menschen noch nicht einmal in Afrika schwarz sein dürfen, wo dann?"

Hach ja, man kann diese brand eins-Geschichten eigentlich alle piqen. Sie sind durch die Bank gut, aber einige sind trotzdem noch besser. Diese hier zum Beispiel, die davon handelt, dass schwarze Frauen in Afrika ihre Haut mit Hilfe von Bleichmitteln aufhellen wollen. Das klingt erst einmal irre, erklärt sich aber aus einer gesellschaftlichen Ordnung, die bis heute durch den Kolonialismus geprägt ist. Oder konkreter: Wer helle Haut hat, steht in der Hierarchie weiter oben. Weiße Haut heißt Reichtum, Status, Macht. Mit den Bleichmitteln, die von einer großen Mehrheit verwendet werden, gefährden die Menschen (und in erster Linie Frauen) jedoch massiv ihre Gesundheit. Im Text geht es nun um die Unternehmerin Grace Amey-Obeng, die mit sehr wenig Cash eine erfolgreiche Firma gegründet hat, um den Opfern von Hautbleichmitteln zu helfen. Und natürlich auch, um selbst Geld zu verdienen. Heute ist sie eine der reichsten Frauen Ghanas. Deutlich wird, in wie viele Aspekte des Lebens der Kolonialismus eingedrungen ist und wie es gelingen kann, ihn zu überwinden.

"Wenn Menschen noch nicht einmal in Afrika schwarz sein dürfen, wo dann?"
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Kopf und Körper als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.