Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Pop und Kultur

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
Dirk Liesemer
Community piq
Montag, 05.08.2019

Warum zum Teufel sind Musikfestivals nur so teuer?

In diesem prägnanten Beitrag wird mit allerlei Zahlen erklärt, warum die Ticketpreise für Festivals in den vergangenen Jahrzehnten teilweise um das Zehnfache angestiegen sind. Das liegt zum Teil an den ebenfalls deutlich höheren Gagen für Bands, was wiederum mit der Digitalisierung zu tun hat. Vor allem aber gehen erfolgreiche Veranstalter dazu über, den Fans eine umfassende, gewissermaßen ganzheitliche "Experience" bieten. Das bedeutet zwar ein höheres finanzielles Risiko, aber auch die Chance, leichter eine Festival-Marke etablieren zu können.

Warum zum Teufel sind Musikfestivals nur so teuer?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. David Simeth
    David Simeth · Erstellt vor 4 Monaten ·

    Ich nehme dem Veranstalter nicht ganz ab, dass er gerade so bei einer schwarzen Null landet ;-) Aber der Gedanke der Experience Economy ist interessant, auch wenn ich es basierend auf meinen Festivalbesuchen in der lang zurückliegenden Jugend für einigermaßen schwer nachvollziehbar halte, dass irgendjemand dorthin der Atmosphäre wegen gekommen ist - die fand ich immer verhältnismäßig ätzend und bin eher trotz derselben hingegangen...

    1. Dirk Liesemer
      Dirk Liesemer · Erstellt vor 4 Monaten ·

      Das nehme ich dem Veranstalter auch nicht ab. Aber Jammern gehört bei vielen Unternehmern zum Geschäftsmodell. Manche Verbände ernähren sich nur davon.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.