Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Seite Eins

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
piqer: Dirk Liesemer
Dienstag, 23.07.2019

"Libra steht wahrscheinlich auf solideren Füßen als unser gegenwärtiges Geldsystem"

Sarah Spiekermann, Professorin für Wirtschaftsinformatik an der Wirtschaftsuniversität Wien, erklärt in diesem Stück, warum sich mit der von Facebook ins Leben gerufenen Digitalwährung Libra eine gefährliche Revolution ankündigt. Das Unternehmen kann Netzwerkeffekte nutzen und hat zwanzig Partner an seiner Seite, von denen einige die notwendige Massendatenverarbeitung beherrschen. Zudem gebe es "die Macht des Moments": Nicht nur in Indien und China werde bargeldlos bezahlt, sondern auch in vielen Staaten der Dritten Welt. Europa müsse rasch handeln, es blieben gerade einmal sechs Monate. Zwar erkennt die Autorin auch ein paar positive Effekte, gleichwohl ist ihr Text vor allem eine Warnung vor einem Konsortium, das längst jeglichen Vertrauensvorschuss verspielt hat. Was jedoch wäre zu tun, wenn sich Libra durchsetzen sollte? Auch dazu macht sie Vorschläge: So sollten die Daten nur in dem Land verbreitet werden, in dem ein Nutzer gemeldet ist. Zudem müsse es möglich sein, die digitalen Münzen mit einem Messenger wie Threema zu überweisen. Sollte das Konsortium versuchen, staatlicher Regulierung zu entgehen, müsse mit harten Bandagen gekämpft werden: Freiheitsentzug und internationale Strafverfolgungsabkommen.

"Libra steht wahrscheinlich auf solideren Füßen als unser gegenwärtiges Geldsystem"
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Seite Eins als Newsletter.