Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Fundstücke

"Historiker der Gegenwart": Wie Abbas die Welt wahrnahm

Dirk Liesemer
Autor und Reporter
Zum piqer-Profil
Dirk LiesemerMittwoch, 28.04.2021

Mit seinen Schwarzweißbildern prägte der iranisch-französische Fotoreporter Abbas Attar jahrzehntelang unser Bild von den großen Konflikten: Abbas, wie er sich selbst nannte, berichtete aus Südafrika, dem Iran, Kuba, Vietnam und aus vielen anderen Ländern. Er selbst sah sich als einen "Historiker der Gegenwart".

Als er vor rund drei Jahren in Paris starb, schrieb die NZZ in einem Nachruf:

Der iranische Fotograf Abbas aber hat immer mehr als nur das eine Bild gesehen. «Jedes Bild sollte gut genug sein, um für sich selbst zu stehen», sagte er einmal, «aber sein Wert besteht darin, Teil von etwas Grösserem zu sein.»

Zuletzt war Abbas sehr krank gewesen und hatte nur noch wenige Tage zu leben, als er mit einem Filmteam um Kamy Pakdel ausgiebig über seine Arbeit sprach und sein Werk in eine Reihe von Kapiteln einteilte, darunter Humiliation (Demütigung), Pain (Schmerz) und Privat Life (Privatleben). Dieser rund 40minütige, recht persönliche Film ist nun vor wenigen Tagen im Kanal der Deutschen Welle auf Youtube veröffentlicht worden.

Zu seinen großen Lebensthemen zählte die Religion. Über sein Verhältnis zu Gott sagt Abbas im Film sinngemäß: Wir hatten eine freundschaftliche, aber rein professionelle Beziehung. Er schrieb mir nicht vor, wie ich zu arbeiten habe, ich sagte ihm nicht, wie er mit seinen Gläubigen umgehen sollte.

"Historiker der Gegenwart": Wie Abbas die Welt wahrnahm

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Fundstücke als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.