Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Pop und Kultur

Clemens Fischer
Architekt
Zum User-Profil
Clemens Fischer
Community piq
Dienstag, 29.01.2019

Sufjan Stevens und Justin Peck machen ein Ballett

In Deutschland ist Sufjan Stevens eher bekannt für seine folklastige Singer- Songwriter Musik und nicht als der Urheber von fünf klassischen Balletten. Doch zufällig stieß der Choreograph Justin Peck als Jugendlicher auf Stevens Musik und entdeckte, dass sie sich hervorragend zum tanzen eignet.

Peck first became aware of Stevens’s music when he heard “Illinois,” in 2005, while he was still a student—a kid, really—at the School of American Ballet. (He was sixteen years old.) He hadn’t even started thinking about making dances then. He’s only thirty-one now, and he began choreographing in his early twenties. Peck was moved not only by Stevens’s melodies but also by his ability to create atmosphere through his eclectic choice of instruments and his use of asymmetrical rhythms—bars with seven counts, or nine, or five. That quality made the music seem interesting, fun to count, and, possibly, good to dance to. He stored it away in his mind.

Justin Peck fragte bei Sufjan Stevens nach, ob er seine Musik für die Choreografie eines klassichen Balletts verwenden darf.

He told me, “I said, ‘I don’t know anything about ballet and I don’t care. But go for it.’ ”

Aus dem Projekt erwuchs eine Freundschaft und fünf abendfüllende Ballette. Der Artikel ist ein schönes Beispiel dafür, dass aus zwei - auf dem ersten Blick unvereinbaren - Richtungen etwas Neues erwachsen kann.

Sufjan Stevens und Justin Peck machen ein Ballett
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Daniela Becker
    Daniela Becker · vor mehr als ein Jahr

    Wirklich interessante Geschichte, die mir ohne Piqd entgangen wäre. (Übrigens auch schön gelöst, wie man in einem Nebensatz auf einen Missstand hinweisen kann und dennoch eine Leistung würdigen ...."In case you didn’t notice, ballet has been dominated by men for centuries")

  2. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor mehr als ein Jahr

    Sufjan Stevens kommt gleich mal auf die Playlist. Tolle Geschichte!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.