Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

christina mohr
Freie Autorin

Geboren in Frankfurt, heute wieder dort lebend und arbeitend - hauptberuflich für einen Sachbuch- und Wissenschaftsverlag, daneben als freie Autorin für Magazine wie Spex, Missy Magazine, Konkret, Die Anschläge, kaput-magazine.com, melodiva.de, culturmag.de.

Zum piqer-Profil
piqer: christina mohr
Mittwoch, 20.11.2019

Schwarze Popstars: Machen viel mehr als "nur" Musik

Rechtzeitig zum Ende der 2010er-Jahre lanciert der britische Guardian eine zehnteilige Artikelreihe: Unter der Überschrift "This decade in music" erklärte Alexis Petridis bereits die Bedeutung Ed Sheerans für die Rückkehr des bodenständigen Barden im Pop, acht weitere Texte sollen folgen.

Sehr interessant ist der gerade veröffentlichte zweite Artikel innerhalb der Reihe: Tshepo Mokoena beschreibt anhand der beispielhaft ausgewählten KünstlerInnen Beyoncé, Rihanna, Janelle Monae, Little Simz und Danny Glover alias Childish Gambino, dass vor allem schwarze Popstars mehr sind als "nur" Sänger- und KomponistInnen. So gründete beispielsweise Monae eine Filmproduktionsfirma, Rihanna leitet als erste schwarze Frau eine Luxusmodelinie (Fenty), die zum Mode- und Kosmetikgiganten LVMH gehört - und das sind nur zwei Beispiele aus unzähligen erfolgreichen Unternehmungen, die schwarze Stars zusätzlich zu ihrem "Job" als PopmusikerInnen in Angriff nehmen. Für Mokoena ist dieser teilweise schier unglaubliche Arbeitsethos der Versuch, Freiräume für schwarze KünstlerInnen zu schaffen - beziehungsweise oftmals die äußerst erfolgreiche Verwirklichung des American Dream, siehe Jay Z & Beyoncé oder Kanye West.

Schwarze Popstars: Machen viel mehr als "nur" Musik
6,7
Eine Stimme
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.