Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

christina mohr
Freie Autorin

Geboren in Frankfurt, heute wieder dort lebend und arbeitend - hauptberuflich für einen Sachbuch- und Wissenschaftsverlag, daneben als freie Autorin für Magazine wie Spex, Missy Magazine, Konkret, Die Anschläge, kaput-magazine.com, melodiva.de, culturmag.de.

Zum piqer-Profil
piqer: christina mohr
Samstag, 26.01.2019

Ist es sinnvoll, R. Kelly zu boykottieren?

Das Problem existiert nicht erst seit der #metoo-Debatte: Wie geht man mit der Kunst problematischer Künstler (natürlich auch Künstlerinnen, wenn auch ganz objektiv seltener vorkommend) um? Filme von Harvey Weinstein oder mit Kevin Spacey einfach nicht mehr gucken? Oder, aktuelles Beispiel: Die Musik von R. Kelly nicht mehr hören, weil doch erwiesen ist, dass er jahrzehntelang Frauen missbraucht und bedrängt hat? Tja, wenn es so einfach wäre - schließlich ist Musik (oder Kunst allgemein) mit rationalen Parametern allein nicht zu fassen, dem vernünftigen Gedanken, "die Songs eines Frauenschänders höre ich mir mehr an" steht die tiefe Emotion, die man bei "I believe I can fly" oder anderen Songs des Rappers empfindet, gegenüber. Unvereinbar. Oder?

Pitchfork-Autor Jayson Greene führt in seinem Artikel verschiedene Beispiele "problematischer Künstler" an, neben R. Kelly auch XXXTentacion, den jung gestorbenen Rapper aus Florida, der wegen verschiedener Delikte wie Raub und Körperverletzung vor Gericht stand und 2018 überfallen und ermordet wurde. Soll man mit Musik von mutmaßlich Kriminellen anders umgehen als mit den Werken mutmaßlich Unbescholtener? Greene wendet Argumente ab und endet  glücklicherweise nicht mit einem harschen entweder-oder-Urteil. Lesen - und urteilen - Sie selbst:

Ist es sinnvoll, R. Kelly zu boykottieren?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

piqd hat das erste personalisierte und generelle Audiomagazin! Egal aus welcher Quelle - alle Audio-Empfehlungen, die es in dein piqd Magazin geschafft haben, hast du jetzt immer dabei.

Einfach deinen piqd Audio-Feed im Podcatcher deiner Wahl auf dem Smartphone abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Podcast wird in AntennaPod abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Downcast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Instacast abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Apple Podcasts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in iTunes abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Podgrasp abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Podcast wird in gpodder.net abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Podcast wird in Pocket Casts abonniert…

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.