Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Dienstag, 21.07.2020

Wie Schauspieler*innen bald im VR-Theater neue Arbeit finden könnten

Die Sars-CoV-2-Pandemie hat den Kulturbereich hart getroffen, vor allem Live-Veranstaltungen wie Konzerte oder Theateraufführungen. Gleichzeitig entstehen neue Lösungsstrategien, wie sich die Erfahrung der Unmittelbarkeit mit der Notwendigkeit sozialer Distanz vereinen lässt. Das überaus populäre Spiel Fortnite bietet inzwischen neben dem bewährten Shooter-Gameplay auch einen »Party Mode« als riesige Veranstaltungsfläche, auf der Musiker live auftreten können und Filme gezeigt werden. Das Kulturfestival A MAZE. findet am morgigen Mittwoch nicht in Berlin, sondern kostenlos auf einer virtuellen Ausstellungsfläche statt, die man sich einfach auf seinen Computer herunterladen kann. Und, wie Patrick Klepek auf Vice schreibt, steht mit dem Virtual-Reality-Theaterstück The Under Presents: Tempest mittlerweile auch eine Mainstream-fähige VR-Bühne zur Verfügung, auf der Spieler*innen mit Schauspieler*innen interagieren können. Erst nach Ticketkauf, versteht sich, denn die Schauspieler*innen werden für ihre Performance hier auch »konkurrenzfähig« bezahlt, wie es vom Entwicklerstudio Tender Claws heißt. Wie gut dieses Konzept langfristig funktionieren kann, wie gewappnet es gegen die Fallstricke der so genannten Gig Economy ist, muss sich noch in Zukunft zeigen. Die New York Times stellt hierzu weitere, ähnliche Projekte vor und die Vorbehalte, die mit ihnen einhergehen. Für das Theater und für Computerspiele bietet das zunehmende Streamlining des hybriden Experiments auf jeden Fall viele Chancen. Auch wenn es mittlerweile fast schon ein Klischee geworden ist, dass zur Illustration immer wieder Shakespeares »Der Sturm« hinhalten muss:

»It's funny, the similarities between The Tempest being a story of an illusionist conjuring illusions,« said actor Terence Leclere, who’s participated in both stories by Tender Claws. »And essentially, as actors, we're doing the same thing.«
Wie Schauspieler*innen bald im VR-Theater neue Arbeit finden könnten

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.