Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Spielerisch Erinnern: Drei neue Games über unsere Vergangenheit

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
Christian HubertsFreitag, 25.03.2022

In den letzten paar Jahren ist tatsächlich ein Knoten geplatzt – dank Vorreitern wie Through the Darkest of Times, Attentat 1942 und My Child Lebensborn. War Vergangenheit lange Zeit vor allem eine spannende Kulisse für Games oder von Leerstellen und Verkürzungen geprägte Hobby-Geschichte, wächst aktuell die Anzahl von Projekten, die sich dezidiert als Teil von Erinnerungskultur verstehen und in enger Zusammenarbeit mit Gedenkstätten, Zeitzeug*innen und Historiker*innen die Vergangenheit als digitales Spiel aufarbeiten. Allein in diesem Frühjahr sind mindestens drei neue Spiele erschienen, die zugänglich und sensibel erinnern und hier wärmstens als Einstieg in eine digitale Erinnerungskultur empfohlen werden sollen.

Glasfäden ist ein interaktiver Comic über vietnamesische Vertragsarbeiter*innen in der ehemaligen DRR.

Es ist die Geschichte zweier Frauen aus Chemnitz. Die Mutter kam über die sozialistische Bruderhilfe von Hanoi in die DDR und blieb nach der friedlichen Revolution in einem Land, das sich radikal veränderte. Ihre Tochter wurde in eine Familie geboren, der die Integration in die Gesellschaft auf vielen Ebenen verwehrt blieb.
Glasfäden baut dabei auf Interviews mit ehemaligen Vertragsarbeiterinnen und ihren Nachkommen aus Chemnitz und Umgebung auf, welche zu einer Erzählung verwoben wurden.

Spuren auf Papier arbeitet die NS-Krankenmorde in der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen auf.

Mit detektivischem Spürsinn kann mithilfe von Originaldokumenten ein fiktives, jedoch an echte Biografien angelehntes Patientinnenschicksal aufgedeckt werden. Dabei stoßen die Spielenden auf zahlreiche Fakten über die historischen Vorgänge in der Heil- und Pflegeanstalt Wehnen sowie Hintergrundwissen zur nationalsozialistischen Gesundheitspolitik. Dank dieses Ansatzes gelingt es, eine packende Geschichte historisch seriös zu erzählen und spielerisch Wissen zu vermitteln.

Train To Sachsenhausen ist das neuste Projekt von Charles Games, dem Studio hinter Attentat 1942 und Svoboda 1945 und thematisiert die Studierendenproteste gegen die deutsche Besatzung der Tschechoslowakei im Jahr 1939.

Das Spiel verfolgt das Schicksal eines Medizinstudenten während der Demonstration gegen die deutsche Besatzung, während des Begräbnisses des dort angeschossenen Studenten Jan Opletal, während der Verhaftungen in Studentenheimen, der Internierung in Prag-Ruzyně und während der Deportation ins Konzentrationslager Sachsenhausen.
Das Spiel enthält zudem ein virtuelles Museum, das von Berufshistorikern zusammengestellt wurde. Es enthält Erinnerungen von echten Zeitzeugen sowie zeitgenössische Dokumente und Fotografien.

Alle Spiele verfügen über weiterführendes Informationsmaterial und lassen sich beispielsweise auch im Schulunterricht einsetzen.

Wer mehr solcher Games kennenlernen möchte, kann einen Blick auf die wachsende Datenbank erinnerungskulturell relevanter Computerspiele der Stiftung Digitale Spielekultur und des Arbeitskreises Geschichtswissenschaft und Digitale Spiele werfen. Disclaimer: Ich betreue die Datenbank als Projektmanager.

Spielerisch Erinnern: Drei neue Games über unsere Vergangenheit

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Cornelia Gliem
    Cornelia Gliem · vor 2 Monaten

    "erinnerungskulturell relevant" - schon formuliert.

  2. Christian Huberts
    Christian Huberts · vor 2 Monaten

    Fast vergessen! »Forced Abroad« von Paintbucket Games über Zwangsarbeiter im Nationalsozialismus ist in diesem Jahr auch noch erschienen: https://paintbucket.de...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.