Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

»Die beste Story eines Jungen an einer Zauberschule« als Hörspiel

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum User-Profil
Christian HubertsMontag, 10.10.2022

Aktuell gibt es an dieser Stelle vermehrt Hörspiel-Content (siehe Miami Punk), aber es ist ja jetzt wohl die richtige Jahreszeit dafür. Aus Gründen jahreszeitlicher Trübheit legte ich mir in diesem Frühjahr auch eine illustrierte Gesamtausgabe der Earthsea-Romane von Ursula K. Le Guin zu, ohne genau zu wissen, was mich dort erwarten wird. Tatsächlich wurde ich ziemlich von den Socken gehauen. Die Bücher, die zwischen 1968 und 2001 geschrieben wurden, liefern warmherzige und progressive Fantasy, die sich nicht nur nicht vor den Platzhirschen des Genres verstecken muss, sondern ihnen in einigen Aspekten sogar deutlich voraus ist. Der Autor Neil Gaiman, bekannt unter anderem für seine gerade erst als Netflix-Serie umgesetzte Comicreihe Sandman, bezeichnete Earthsea vor wenigen Jahren mal als »beste Geschichte über einen Jungen, der an eine Zauberschule geht« und spielt damit natürlich auf Joanne K. Rowlings Harry-Potter-Romane an. Die Parallelen sind unübersehbar und wer ohnehin keine Lust mehr auf Rowlings transfeindliche Eskapaden auf Twitter hat, findet in Le Guins Werk das direkte, weitaus weniger muffige Vorbild für das Franchise. In langen Vor- und Nachwörtern hinterfragt die Autorin stets ihre blinden Flecken und verschiebt anschließend kompromisslos ihre Perspektive auf die Welt von Earthsea, als würde man Harry Potter ab dem vierten Band unvermittelt aus der Sicht von Muggeln weitererzählen, die schlicht keinen Bock mehr auf größenwahnsinnige und verantwortungslose Zauberer und Hexen haben. Überhaupt hält Le Guin wenig von schlichten Gut-gegen-Böse-Erzählungen.

As for my stuff, how anybody can call it a Battle Between Good and Evil is beyond me. I don’t write about battles or wars at all. It seems to me that what I write about — like most novelists — is people making mistakes and people — other people or the same people — trying to prevent or correct those mistakes, while inevitably making more mistakes.

Ursula K. Le Guins Earthsea-Romane sind sicher kein Geheimtipp, haben jedoch nie den Erfolg ihrer (männlichen) Kollegen erreicht. Die wenigen Adaptionen des Stoffes, zu TV-Serien oder zum Anime von Studio Ghibli, sind gründlich nach hinten losgegangen und haben vor allem auch Le Guin selbst große Kopfschmerzen bereitet. Einen besseren Job macht das gerade erst veröffentlichte und hier gepiqte Hörspiel des WDR, das in zwei Staffeln mit jeweils sechs Episoden die Geschichte der ersten drei Earthsea-Romane nacherzählt. Damit man sich in der Erzählwelt zurechtfindet, gibt es auch einen Charakter-Guide sowie ein Glossar mit wichtigen Orten und Begriffen. Ein idealer Einstieg also in eine Fantasywelt, die gerade nicht auf HBO oder Amazon Prime durch die Decke geht, aber jede Aufmerksamkeit verdient hat!

»Die beste Story eines Jungen an einer Zauberschule« als Hörspiel

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Kommentare 1
  1. Alexander Matzkeit
    Alexander Matzkeit · vor 8 Monaten

    Die Adaption ist wirklich sehr gelungen, ist übrigens eine Übersetzung einer BBC-Produktion, die noch mit LeGuins Segen entstand. Wenn ich mich getraut hätte, hätte ich sie auch gepiqt ;-)

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.