Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:
Chandra Esser
[Lücke im Lebenslauf]
Zum User-Profil
Chandra Esser
Community piq
Sonntag, 04.11.2018

Die Balkan Route ist nicht stillgelegt - sie war es nie. Proteste an der bosnisch-kroatischen Grenze

Nachrichten aus dem Balkan im Kontext von Flucht und Migration sind selten geworden - anscheinend braucht es heuer die Rettungsweste um Menschen als Flüchtende erkennbar zu machen. Man verzeihe daher dem Text seinen DIY-Style und bemerke die umfassende Herleitung der aktuellen Proteste aus der problematischen Situation flüchtender Menschen in Bosnien. 

Dabei sollte jedoch noch hinzugefügt werden, dass die Verantwortung nicht allein bei den bosnischen oder kroatischen Regierungen zu suchen ist. Da es sich hierbei um EU-Außengrenzen handelt, müssen Repressionen der bosnischen/kroatischen Behörden immer vor dem Hintergrund der europäischen Abschottungspolitik gesehen werden. Trotz mehrmaliger Hinweise durch NGOs werden bis heute von der Europäischen Komission keine Nachforschungen über Polizeigewalt an der bosnisch-kroatischen Grenze betrieben. Stattdessen gab es aus für Kroatien vom Fond für Innere Sicherheit der EU Komission allein im Jahr 2017 4 500 000 € Förderung für Grenzschutz. (https://ec.europa.eu/home-affairs/sites/homeaffairs/files/20175691_dr0217970enn.pdf, S. 127)

Das Fehlen von Möglichkeiten zum legalen Grenzübertritt und andere Versäumnisse bei der Umsetzung des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems werden nicht genügend sanktioniert. Warum auch, wenn die Horsts dieses Staatenbundes mit niedrigen Einwanderungszahlen das Aufgehen ihrer "Masterpläne" beweisen können. Wie viele der Nicht-Eingewanderten irgendwo auf dem Land- oder Seeweg stranden ist da ja wurscht. 

Übrigens: Eine umfassende Datenbank zur Polizeigewalt an den Grenzen der Balkan Staaten findet sich unter https://www.borderviolence.eu/ 

Die Balkan Route ist nicht stillgelegt - sie war es nie. Proteste an der bosnisch-kroatischen Grenze

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Moritz Orendt
    Moritz Orendt · vor fast 2 Jahre

    Das ist ja inzwischen eine Woche her. Weißt du, ob sich seitdem was bewegt hat?

    1. Chandra Esser
      Chandra Esser · vor fast 2 Jahre

      Ja, das Camp wurde mittlerweile von der bosnischen Polizei geräumt. Es bleibt abzuwarten, wie es weitergeht, angespannt wie die Lage in Kladusa gerade ist. https://m.facebook.com...

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Andere als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.