Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Klima und Wandel

Die aktuelle Debatte um Klimaziele gefährlich – und zwar deswegen:

Carla Reemtsma
Klimaaktivistin bei Fridays For Future
Zum piqer-Profil
Carla ReemtsmaMontag, 28.06.2021

Es gibt zwei Dinge, an denen kaum ein Klimabericht und kaum ein klimapolitischer Maßnahmenplan vorbeikommt: 

  • Netto-Null-Ziele (auch bekannt als Klimaneutralitätsziele), die eine Jahreszahl festlegen, zu der ein Land, eine Stadt, ein Unternehmen oder ein Sektor maximal so viele Emissionen ausstoßen darf, wie auch wieder – z.B. durch Moore oder Wälder – wieder aufgenommen wird.
  • Carbon-Capture-and Storage-Technologien (CCS-Technologien), die CO2 aus der Atmosphäre entfernen und speichern sollen.

Die Debatte um Netto-Null-Ziele beherrscht die klimapolitische Bühne schon lange. Über kaum etwas lässt sich politisch so einfach diskutieren, wie über Ziele, die in den allermeisten Fällen nicht mehr im Zeitraum der eigenen politischen Wirksamkeit liegen, auch die im September voraussichtlich abgewählte GroKo hat noch am vorletzten Sitzungstag ein neues Klimagesetz – inklusive erhöhtem Klimaneutralitätsziel, allerdings ohne konkrete Maßnahmen – beschlossen.

Ähnlich verhält es sich mit CCS-Technologien: Kaum ein halbwegs realistisches Klimaszenario, in welchem die Klimaerhitzung auf unter 1,5°C begrenzt werden kann, kommt ohne sie aus. Politik und Wirtschaft sprechen gerne von der Nutzung von solchen Technologien, um den Anschein zu erwecken, dass emissionsintensive Bereiche weiter arbeiten könnten wie bisher.

Die Debatte um die beiden Konzepte ist – so elementar sie für die effektive Eindämmung der Klimakrise sind – höchst gefährlich. Beides erweckt den Eindruck, dass Klimapolitik nicht dringend ist, in der weiten Zukunft stattfindet, vieles so bleiben kann wie bisher. Betrachtet man die dramatische Realität der Klimakrise wird schnell klar, dass dem nicht so ist, dass Emissionen jetzt drastisch und konsequent gesenkt werden müssen.

Im Artikel bei Krautreporter erklären die Klimawissenschaftler James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr die Problematik. Das englische Original gibt es bei The Conversation.

Die aktuelle Debatte um Klimaziele gefährlich – und zwar deswegen:

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Klima und Wandel als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.