Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Zeit und Geschichte

Eine Show auf dem Mond, eine Show im Wohnzimmer

Bettina Schnerr
Journalistin, Buchbloggerin & überhaupt: alles Text!
Zum User-Profil
Bettina SchnerrMontag, 15.07.2019

Natürlich hat jeder schon von den drei Astronauten gehört, die 1969 auf dem Mond waren. Gerade jetzt, fünfzig Jahre später, reichen ja praktisch die Namen Buzz Aldrin, Neil Armstrong und Michael Collins. Dass ein Jahr zuvor schon mal drei Astronauten zumindest um den Mond herumgeflogen waren, wissen schon weitaus weniger (das waren übrigens Frank Borman, William Anders und James Lovel).

Vor fünfzig Jahren waren aber auch Janet, Joan und Pat total bekannt, ob sie wollten oder nicht. Sie waren die Ehefrauen der drei Astronauten von 1969 und damit praktisch zur Popularität gezwungen. In Momenten, in denen sie vielleicht gar nicht für Kameras lächeln wollten:

Wenn sich eine Frau in jenen Jahren am Morgen von ihrem Mann verabschiedete, dachte sie kaum daran, dass sie ihn nicht wiedersehen könnte. Im Goodbye einer Frau, deren Mann auf den Mond flog, lag hingegen etwas Endgültiges: Länger und gefährlicher konnte ein Arbeitsweg nicht sein. Es gab keinen Erfahrungswert, wie gross die Chance war, dass die Mission glückte, also musste man als Frau, als Kind, als Eltern mit dem Schlimmsten rechnen.

Dramaturg der Show war die Nasa, die einen exklusiven Vertrag mit dem "Life Magazine" hatte und damit automatisch alle Familienangehörigen zu andauernder Repräsentation verpflichtete. Einziger Vorteil: Das Magazin zahlte hervorragend und bot eine Lebensversicherungpolice, die kein anderer Versicherer riskiert hätte (in einer Zeit, in der die Frauen ökonomisch vollständig von ihren Männern abhängig waren).

Ansonsten aber standen die Frauen unter hohem Druck, der die Ehen in vielen Fällen zum Bersten brachte:

«Wenn du glaubst, zum Mond zu fliegen sei schwierig, dann versuche einmal, zu Hause zu bleiben.»

Eine Show auf dem Mond, eine Show im Wohnzimmer
KOSTENPFLICHTIGKOSTENPFLICHTIG

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Zeit und Geschichte als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.