Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Volk und Wirtschaft

Antje Schrupp
Politikwissenschaftlerin, Journalistin
Zum piqer-Profil
piqer: Antje Schrupp
Donnerstag, 09.01.2020

Kinderkriegen und Wirtschaft: Es ist kompliziert

Lange Zeit galten Familienplanung und Reproduktion als Privatsache, die in volkswirtschaftlichen Überlegungen weitgehend unbeachtet bleiben kann. Dieser sehr lange, aber lesenswerte Artikel zeigt jedoch, wie stark persönliche Lebensentscheidungen, insbesondere die, Kinder zu haben, von ökonomischen Erwägungen beeinflusst sind. Die Autorin vergleicht dabei ihre eigene Situation in den USA mit der in Dänemark und in China - also drei ganz unterschiedlichen Wirtschaftssystemen, die aber gemeinsam haben, dass die Menschen deutlich weniger Kinder bekommen, als sie eigentlich wollen: Laut Umfragen ist die ideale Kinderzahl etwa 2,3 Kinder pro Frau, in Wirklichkeit liegt die Fertilitätsrate aber nur bei etwa 1,6. Und das eben nicht nur in den USA, wo es kaum staatliche Strukturen gibt, die Schwangere und Eltern kleiner Kinder unterstützen, sondern eben auch in Dänemark, wo diese Infrastruktur vorbildlich ist, und in China, wo vor einigen Jahren die Ein-Kind-Politik aufgegeben wurde, aber nur wenige Paare die neue Möglichkeit, ein zweites Kind zu haben, nutzen.

Das Phänomen lässt sich nicht mit einer einzelnen Ursache erklären, sondern es ist komplex: Lebensstil-Entscheidungen spielen ebenso hinein wie Angst vor Armut und unsichere ökologische Zukunftsperspektiven. Der verbindende Faktor ist aber die Tatsache, dass die Entscheidung, schwanger zu werden oder nicht, heute prinzipiell (auch) eine ökonomische, rationale Abwägung ist. Es wird Zeit, dass dies systematischen Eingang findet in politische und volkswirtschaftliche Analysen.  

Kinderkriegen und Wirtschaft: Es ist kompliziert
9,3
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Ernst Wilhelm Grüter
    Ernst Wilhelm Grüter · vor 5 Monaten

    Sehr cool. Sehr umfassend. Und mir persönlich gefällt ein Blick, nachdem 'die Krise' jetzt nicht mehr nur die Arbeiterklasse oder ein Prekariat betrifft, sondern mit Macht die Mittelschicht, und in den USA das 'White America' erreicht hat.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Volk und Wirtschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.