Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Pop und Kultur

Alexander Matzkeit

Alexander Matzkeit spricht und schreibt über Film und Medien. Bisher unter anderem bei epd film und epd medien, kino-zeit.de, 3sat, zdf.kultur und im Techniktagebuch - sowie in seinem Blog "Real Virtuality" und dem Podcast "LEXPOD".

Zum piqer-Profil
piqer: Alexander Matzkeit
Mittwoch, 05.02.2020

Til Schweiger, Vulgärauteur

Seit 23. Januar läuft Die Hochzeit im Kino, der jüngste Film von und mit Til Schweiger in einem Oeuvre, das inzwischen über zwanzig Jahre umfasst. Seit Der Eisbär (1998) hat Schweiger bei 15 Filmen Regie geführt. Bei vielen davon hat er auch am Drehbuch mitgeschrieben und immer hat er mitgespielt. Er drückt seinen Filmen unbestritten seinen eigenen Stempel auf, wie es schon die politique des auteurs der Nouvelle Vague in den 50er Jahren gefordert hatte.

Das Verhältnis zwischen Schweiger und der Filmkritik ist im gleichen Maße schlecht wie sein Publikumserfolg ungebrochen ist. Daher hat sich wohl auch bisher kaum jemand die Mühe gemacht, Schweigers Gesamtwerk zu untersuchen - bis Jochen Werner (unter anderem Kurator des Pornfilmfestivals Berlin) sich in einem erstaunlichen Akt des Masochismus alle Til-Schweiger-Filme in loser Folge anschaute und darüber in einer Reihe von Facebook-Einträgen Tagebuch führte. 

Das Filmblog der "taz" hat Werners Einträge zu einer Gesamtretrospektive zusammengefasst und in gewisser Weise kann Schweiger demnach durchaus als "vulgar auteur" gelten. Werner arbeitet präzise - und sehr komisch - heraus, dass seine Filme zwar furchtbar, aber klar von einer authentischen Schweigerigkeit geprägt sind. Erst in der Summe enthüllt sich die wirklich immer gleiche Misogynie in der Darstellung von Beziehungen und die immer gleiche Art, in der Til Schweiger sich selbst geil und andere lächerlich findet, besonders wenn sie krank, alt, schwul oder auf irgendeine andere Art vermeintlich nicht so geil wie Til Schweiger sind. 

Die Hochzeit hat in den letzten zwei Wochen übrigens schon rund drei Millionen Euro eingespielt und knapp 300.000 Zuschauer*innen ins Kino geholt. Schweigerigkeit scheint also nach wie vor Konjunktur in Deutschland zu haben.

Til Schweiger, Vulgärauteur
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Pop und Kultur als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.