Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Dienstag, 02.10.2018

Wie Programmierer ihre Arbeit automatisieren und die Vorgesetzten nichts davon wissen dürfen

Auf reddit erzählt ein anonymer Programmierer die skurrile Geschichte davon, wie er eigentlich alles richtig gemacht hat und trotzdem am Ende gefeuert wurde. Denn im Grunde genommen machte er seit sechs Jahren nichts mehr. Wenige Monate nach seiner Anstellung bei einem großen Technologie-Unternehmen, hatte er seinen Job in der Qualitätssicherung bereits vollständig automatisiert. Während ein Skript seinen Job erledigte, spielte er League of Legends.

Das klingt nach urbaner Legende, aber Brian Merchant hat für The Atlantic mit vielen weiteren Programmierern gesprochen, die sich selbst überflüssig gemacht haben und darum ihren Vorgesetzten nichts davon erzählen können. Zu groß die Gefahr, dass sie entlassen und durch ihre eigene Software ersetzt werden:

One coder described keeping the fact that he’d fully automated his job from his company because he feared it would claim the IP as its own and refuse to compensate him. Another, who asked to be identified only as Jordan, told me he once inadvertently automated an entire department into redundancy. He now saves »several weeks« worth of time a year with automation scripts. Jordan says he and his colleagues keep a tight lid on their automation techniques, to maintain control over how they’re used: »We generally keep these tools to ourselves.«

Andere wiederum fühlen sich schlicht als Betrüger. Arbeit, die zu mühelos ist, verstößt gegen das muffige Arbeitsethos. Ein Programmierer hat sich sogar die Mühe gemacht, normale Arbeitsabläufe auf seinem Bildschirm mit einem Video in Endlosschleife zu fingieren – sollten ihn die Vorgesetzten überwachen. »[I]t doesn’t feel like I’m doing the right thing.” Eine absurde Situation, denn theoretisch wäre hier eine kleine Utopie möglich:

There’s little evidence of any interest in doing so, but theoretically, self-automators could organize, and distribute automation techniques among middle- and working-class coders, giving rising to an industry that could actually enjoy that 15-hour work week.
Wie Programmierer ihre Arbeit automatisieren und die Vorgesetzten nichts davon wissen dürfen
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · vor 2 Monaten

    Klasse Text!