Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Michael Seemann
Kulturwissenschaftler, Autor, Internettheoretiker
Zum piqer-Profil
piqer: Michael Seemann
Donnerstag, 26.07.2018

Wie künstliche Intelligenz die Weltherrschaft an sich reißt & uns zu Heftklammern verarbeitet. Nicht

Wir müssen über künstliche Intelligenz reden. Naja, gut. Machen wir ja schon andauernd. Let me rephrase:

Wir müssen intelligent über künstliche Intelligenz reden. Das ist gar nicht so leicht, weil schon der Name irreführend ist. Das Wort "Intelligenz" verleitet allzu schnell den Vergleich mit dem Menschen zu suchen und schon hat man das Schlamassel. Alle haben dann den Terminator im Kopf, oder einen HAL9000, der uns nicht die Tür aufmacht. Wobei letzteres Szenario vielleicht doch gar nicht so …

Jedenfalls neigen wir - und vor allem die berichtenden Journalist/innen - dazu, jede Neuigkeit aus der Welt selbstlernender Systeme vollkommen misszuverstehen oder das Thema für die Klicks entsprechend hochzujazzen.

Nun ist ein schöner Artikel im Guardian erschienen, der genau dieses Problem adressiert. Und er tut das aus gutem Grund. Denn die fehlerhafte KI-Berichterstattung sorgt nicht nur für unberechtigte Schauergefühle bei der Leserschaft, sondern lenkt auch von den wirklichen Problemen ab, die diese Technologie für die Gesellschaft bereithält. Statt von allmächtigen Super-Intelligenzen zu reden, die dann alle Menschen umbringen, sollten wir über die nur so mittelmächtigen KIs reden, die aber in Jemen und Pakistan heute schon Menschen umbringen. Statt uns Szenarien auszudenken, wie wir alle zu Heftklammern verarbeitet werden, sollten wir uns um rassistische oder sexistische Biases in echten Machine-Learning Systemen unterhalten. Statt der Machtübernahme der Maschine, sollten uns intelligente Maschinen in den Händen heutiger Machthaber Sorgen bereiten.

All das kommt im Artikel zur Sprache und ist richtig und wichtig. Dass ausgerechnet der Guardian diese Mahnung an die Kollegen rausschickt, ist allerdings nicht ganz ohne Ironie. Ist es doch der Guardian, der immer wieder mit halb garen Technologie-Schauergeschichten auf sich aufmerksam macht. Aber gut, vielleicht ist ja … Intelligenz eingekehrt.

Wie künstliche Intelligenz die Weltherrschaft an sich reißt & uns zu Heftklammern verarbeitet. Nicht
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!