Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Michael Seemann
Kulturwissenschaftler, Autor, Internettheoretiker
Zum User-Profil
piqer: Michael Seemann
Mittwoch, 21.08.2019

Wie die Hong Konger Proteste für immer verändert haben werden, wie wir demonstrieren

Es ist äußert fraglich - manche halten es sogar für ausgeschlossen - ob die Protestbewegung in Hong Kong eine Chance hat, China zu Zugeständnissen zu bewegen. Seit Wochen steht die Stadt Kopf, strömen Millionen auf die Straße, werden Straßen, U-Bahnhöfe, öffentliche Gebäude, sogar Flughäfen besetzt. Die Demonstrierenden fordern die Beibehaltung von Hong Kongs Freiheit (ein Land, zwei Systeme) - viele fordern sogar Demokratie und freie Wahlen. China hält sich noch zurück, will ein zweites Tiananmen Square Desaster vermeiden und hofft vermutlich, dass den Protestierenden irgendwann die Puste ausgeht. Aber es kommt auch so immer wieder zu brutalen Szenen beim Einsatz der Polizeikräfte. Sie scheuen nicht vom massiven Einsatz von Tränengas, sogar in U-Bahnschächten.

Aber völlig unabhängig davon, ob die Protestierenden den Riesen China zu Zugeständnissen bewegen können oder nicht, werden die Proteste schon jetzt nicht sinnlos gewesen sein. Es muss lange her gewesen sein, dass so viele neue Strategien und technologisch koordinierte Protestmethoden in so kurzer Zeit ersonnen wurden, wie derzeit in Hong Kong. Davon gibt dieser spannende Artikel von Katharin Tai Auskunft, die selbst in Hong Kong gelebt hat, dort viele Menschen kennt und allgemein sehr nah dran an den Geschehnissen ist.

Dass die Demonstrierenden es schaffen, ihre Aktionen basisdemokratisch abzustimmen und so auf Führungsfiguren verzichten können, die sonst in späteren Gerichtsprozessen angreifbar wären. Wie sie sich wie ein Vogelschwarm mittels riesiger Messenger-Gruppen koordinieren und auf diese Art schnell und effektiv und sehr mobil Barrikaden errichten und weiterziehen können. Dass die Menschen auf den Straßen von Menschen am Computer daheim bei der Koordination unterstützt werden, indem letztere Nachrichten von Polizeibewegungen in Echtzeit auf personalisierten Google Maps-Karten verzeichnen. Vieles von dem wird verändert haben, wie in Zukunft auf der ganzen Welt demonstriert wird. 

Hong Kong ist zum Labor für Protestbewegungen im digitalen Zeitalter geworden. Es wird spannend sein zu sehen, welche Methoden bald anderswo zu beobachten sein werden und welche Antworten die Staatsmächte darauf finden werden. Bis dahin können wir den Demonstrierenden nur wünschen, dass nicht nur ihre Methoden Erfolg haben werden, sondern auch ihre Forderungen.

Wie die Hong Konger Proteste für immer verändert haben werden, wie wir demonstrieren
8
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.