Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Anke Domscheit-Berg
Publizistin, Unternehmerin, Aktivistin
Zum piqer-Profil
piqer: Anke Domscheit-Berg
Freitag, 04.03.2016

Widerlich: Die Abmahnindustrie hat eine neue Opferquelle gefunden: nichts ahnende Flüchtlinge.

Das Urheberrecht in Kombination mit der Störerhaftung ist eine typisch deutsche Angelegenheit, in anderen Ländern kennt man das nicht, schon gar nicht in den Herkunftsländern der Flüchtlinge. Dieser Umstand spielt Abmahnkanzleien in die Hände, die mittellose Flüchtlinge mit horrenden Forderungen überziehen. Dieser Artikel beschreibt diese Praxis, welche Kanzlei sich besonders eifrig hervortut, welche Programme besonders gefährlich sind und wie man die Forderungen zumindest etwas senken kann. Was fehlt, ist ein Hinweis darauf, dass sich jeder mit einem VPN vor Rechtsverletzungen über das eigene WLAN (durch Familienangehörige oder Dritte) schützen kann. Denn wer z.B. seinen Internetverkehr über ein VPN nach Schweden tunnelt, dem kann keine Anwaltskanzlei mehr was – dort kennt man keine Störerhaftung...

Widerlich: Die Abmahnindustrie hat eine neue Opferquelle gefunden: nichts ahnende Flüchtlinge.
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!