Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sven Prange
Journalist
Zum piqer-Profil
piqer: Sven Prange
Dienstag, 04.08.2020

Warum gibt es DDR-Technik, die noch immer funktioniert?

Angesichts der vielen Produkte aus der ehemaligen DDR, die in der Nachwendezeit ob ihres doch recht eindeutigen Qualitätsabfalls im Vergleich zu „westlichen“ Produkten schnell eingestellt wurden, hat sich eine gewissen Ignoranz oder auch Arroganz gegenüber DDR-Fertigungen eingestellt. Die ist einerseits natürlich durch viele abschreckende Beispiel aus dem real existenten Sozialismus belegt, andererseits so generell aber auch nicht angemessen. Es gab etwa in der DDR eine ziemlich erfolgreiche IT-Industrie, deren Nachfolgeprodukte bis heute existieren. Und es gab ein Rührmixgerät.

Ein Rührmixgerät? Genau. Den RG28, zu DDR-Zeiten im Elektrogerätewerk Suhl gefertigt, gab es in ziemlich vielen ostdeutschen Haushalten. Und gibt es immer noch. Denn: Anders als viele westliche Geräte, denen eine so genannte geplante Obsoleszenz zu eigen ist, läuft und läuft und läuft der RG 28.

Aber warum ist das? Dieser Frage geht diese Doku nach. Und liefert nicht nur allerlei unterhaltsame Einblicke in die DDR-Industrieproduktion. Sondern fördert tatsächlich auch Erkenntnisse zu Tage, die eher systemimmanent sind.

Das ganze erzählt der Film, der auch mal im Kino lief, entlang einer Schweizer Studentin: Nachdem ihr neuer Mixer beim Kuchenbacken den Geist aufgegeben hat, entdeckt sie auf einem Flohmarkt ein Rührgerät. Es leuchtet Orange, ist ziemlich alt und funktioniert voll. Um hinter das Geheimnis seiner Unsterblichkeit zu kommen, begibt sie sich auf eine Reise in die Welt der Gerätschaften. Sie fragt Konstrukteure und Technologen, Designer und Ökonomen, Historiker, Theologen und Psychologen: In welchem Verhältnis stehen wir zu Produkten? Und wie verändert sich diese Beziehung auch über System hinweg.

Warum gibt es DDR-Technik, die noch immer funktioniert?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 5
  1. J.Y. Schneider-M.
    J.Y. Schneider-M. · vor 3 Monaten

    .... ein "poetischer Film", für mich hätte er noch poetischer sein können. Wenn du dich drauf einlässt, ist es ein wunderbarer Film, den du an einem heissen Sommerabend schauen kannst..... 🌞

  2. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · vor 3 Monaten

    Was für ein Titel. Da hat der MDR ja mal richtig einen rausgehauen: "Kommen Rührgeräte in den Himmel?". Freue mich drauf mir die Doku anzuschauen. Danke für den schönen piq!

    1. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 3 Monaten · bearbeitet vor 3 Monaten

      Super Film, vor allem weil er fast ausschließlich in Thüringen bleibt und so viele verschiedene Aspekte mit Stimmen aus der Region beleuchtet.

      Habt ihr verstanden, dass Carmen, die schweizerische Stundentin nur eine Rolle ist, die von einer Theaterschauspielerin gespielt wird? Den Kniff finde ich doch ein wenig merkwürdig, auch wenn er erzählerisch wirklich gut funktioniert.

    2. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · vor 3 Monaten · bearbeitet vor 3 Monaten
  3. Rico Grimm
    Rico Grimm · vor 3 Monaten

    Dieses Rührgerät! Süßestes Kindheitserinnerungen ans Naschen vom Kuchenteig :)

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.