Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Christian Huberts
mächtiger™ Kulturwissenschaftler und Kulturjournalist
Zum piqer-Profil
piqer: Christian Huberts
Dienstag, 11.12.2018

Von Romanen bekommt man Verstopfung! – Ein Podcast für Technologiepessimist*innen

Facebook manipuliert unsere Politik. Künstliche Intelligenz klaut alle Jobs. Gamification macht uns zu menschlichen Robotern. Es mangelt nicht an pessimistischen Perspektiven auf neue Technologie. Natürlich ist dieser Pessimismus oft durchaus angebracht, aber es hilft, die Kritik am Neuen regelmäßig ein wenig zu erden. Zum Beispiel durch Pessimists Archive, einen Podcast, der sich jeden zweiten Monat einer Gesellschaftspanik der Vergangenheit widmet.

Jason Feifer, Autor und Chefredakteur des Magazins Entrepreneur, spricht mit Expert*innen unter anderem über den Walkman und wie er uns zu teilnahmslosen Zombies macht. Oder darüber, wie Flipperautomaten uns in die Kriminalität treiben. Sowie über Fahrräder und ihren zersetzenden Charakter auf die weibliche Moral. Aus der Gegenwart betrachtet ist das wunderbar absurd und jedes Mal ein kleines Lehrstück darauf, den eigenen Pessimismus auf zu engstirnige, dystopische Züge zu überprüfen.

In der neusten Folge geht es um einen echten Klassiker: den Roman. Dank moderner Produktionstechniken im späten 18. Jahrhundert sind Bücher zunehmend auch für junge Menschen und speziell Frauen erschwinglich. Für die Experten von damals die einleuchtende Erklärung für Menstruationsschmerzen, fixe Ideen und jugendliche Delinquenz:

Novels are to entertainment what orange juice is to Coca Cola – a wholesome alternative to modern vices. Or at least, that's how we think of them now. But long before television and videogames, or before comic books and D&D, novels were the new and scary form of entertainment. They were accused of corrupting the youth, of planting dangerous ideas into the heads of housewives, of and distracting everyone from more serious, important books. In this episode, we explore the roots of anti-novel hysteria, and explore what impact it really did have on us.

Anhören kann man den Podcast auf iTunes, Google Play, Soundcloud und diversen anderen Diensten.

Von Romanen bekommt man Verstopfung! – Ein Podcast für Technologiepessimist*innen
8,9
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 2
  1. Alexander Matzkeit
    Alexander Matzkeit · Erstellt vor 6 Monaten ·

    Klingt spannend!

  2. Magdalena Taube
    Magdalena Taube · Erstellt vor 6 Monaten ·

    Für mehr Pessimismus! <3

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.