Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Anke Domscheit-Berg
Publizistin, Unternehmerin, Aktivistin
Zum piqer-Profil
piqer: Anke Domscheit-Berg
Montag, 04.04.2016

Unglaublich, auf wie viele Weisen moderne Technik Frauen ignoriert. Selbst Siri versteht uns nicht.

Wer Siri sagt, "Ich habe einen Herzinfarkt" oder etwas von "Selbstmord" erwähnt, bekommt sofort praktische Informationen wie Notfallrufnummern oder Hilfsangebote. Siri weiß, was los ist. Wenn eine Frau Siri aber sagt, dass sie vergewaltigt, vom Partner geschlagen oder sexuell belästigt wurde - leider weltweite Massenphänomene für Frauen, dann weiß Siri genausowenig wie andere Spracherkennungsassistenten, was das ist und welche Informationen in einer solchen Lebenslage hilfreich sein könnten. Dies ist eines von vielen Beispielen, die dieser Artikel ausführt, um sehr deutlich zu vermitteln, dass viele Anwendungen und Produkte in männerdominierten Entwicklungsabteilungen mit Fokus auf Männer als Standarduser entwickelt werden. Das fängt bei künstlichen Herzen an, die in 86 Prozent männliche, aber nur in 20 Prozent weibliche Brustkörbe passen, was dem Hersteller jedoch völlig schnurz ist ("Eine Variante für Frauen ist nicht geplant, da sie jahrelanges Investment bedeuten würde"), geht weiter bis zu Gesundheitsapps, die die Menstruation vergessen, und hört bei Videospielen nicht auf, in denen 90 Prozent der männlichen Charaktere kostenfrei gespielt werden können, aber für 85 Prozent der weiblichen Charaktere extra bezahlt werden muss, wobei nur in jedem zweiten Videospiel überhaupt ein weiblicher Charakter zum Spielen gewählt werden kann. Die Hälfte der Menschheit immer wieder zu vergessen, ist eklatant schlechtes Design. Die Technikbranche ist nicht schuld an einer männerdominierten Gesellschaft, aber Verantwortung für ihre Produkte und Dienstleistungen trägt sie eben doch. Oder wie es am Ende des Artikels heißt:

"It’s not Silicon Valley’s fault that we live in a male-dominated, sex segregated society and labor market. But it is Silicon Valley’s responsibility to anticipate its own failings and work to address them, preferably before its products hit the market."

Unglaublich, auf wie viele Weisen moderne Technik Frauen ignoriert. Selbst Siri versteht uns nicht.
6,4
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!