Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Anke Domscheit-Berg
piqer: Anke Domscheit-Berg
Donnerstag, 28.04.2016

Überraschung? UK Geheimdienste schnüffelten länger, umfassender u missbräuchlicher in Massendaten.

Die NGO Privacy International hat über einen Rechtsstreit zur Zulässigkeit der Massenüberwachung Zugang zu mehr als 100 Geheimdienstdokumenten erhalten, die nun offenbaren: der britische Geheimdienst GCHQ spionierte schon viel länger als bekannt (seit 1998) Telekommunikationsmassendaten aus - ironischerweise mit Verweis auf ein Telekommunikationsgesetz aus dem Jahre 1984 (also vor Internetzeiten). Auch MI5 und MI6 legten riesige Massendatenbanken an. Auffallend in den erhaltenden Memos, internen Schreiben und Policy-Vorgaben waren die häufigen Verweise auf den Missbrauch der Überwachungspower durch Geheimdienstmitarbeiter*innen. In allen 3 Geheimdiensten gab es personelle Konsequenzen wegen privater Nutzung der Überwachungsdaten.

Web- und Telco-Unternehmen speichern in UK Kundendaten für 12 Monate - aus den Geheimdienstunterlagen geht jedoch hervor, dass sie bei den Geheimdiensten selbst sehr viel länger gespeichert werden können. Sie sammelten auch nicht nur selbst, sondern kauften überall personenbezogene Daten auf wo dies möglich war - von Finanz- bis zu Patientendaten.

Überraschung? UK Geheimdienste schnüffelten länger, umfassender u missbräuchlicher in Massendaten.
8
3 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Gurdi (Krauti)
    Gurdi (Krauti) · vor mehr als 2 Jahren

    Ich hab schon damals meine Konsequenzen gezogen und Vodafone gekündigt.
    Man muss tun was man machen kann statt immer nur zu lamentieren.