Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Jannis Brühl
Redakteur
Zum piqer-Profil
piqer: Jannis Brühl
Freitag, 29.03.2019

Radio kann so erbärmlich sein

Der Artikel hat mich vor acht Jahren so nachhaltig beeindruckt, dass ich ihn jetzt gerne posten möchte. Autor Andres Bernard hat 19 Stunden am Stück (evtl. noch länger) Bayern 3 gehört. Danach hat er einen brutalen Verriss des Formatradios und seiner Moderationen geschrieben.

Klar, Radio ist irrelevanter als 2011, und ihr hört ohnehin alle Podcasts, aber der Text ist lesenswert. Er zeigt, was so ein Programm ausmacht(e) – und was die Macher über ihre Hörer denken.

Zentrale Elemente: Klagen übers Wetter (»Hoffentlich ist Ihr Mittagessen ein Highlight, das Wetter ist nämlich keines.«) und Arbeit. Es geht um Muster, die Hörer wieder erkennen: Arbeit immer scheiße, Kälte auch, Achtziger toll (sie heißen hier nur "Kult-Achtziger"), Nostalgie toll, Chefs scheiße. Wiederholungen, Wiederholungen, Wiederholungen. Montage sind natürlich scheiße (wegen Arbeit), deshalb läuft: "I dont like Mondays". 

Der Hörer kommt nur als geknechteter Angestellter vor:

Überhaupt bildet die straffe Arbeitswoche...den seltsam eng gesteckten Rahmen des Programms. Jedes andere Lebensmodell, ob Selbstständigkeit, Elternzeit oder auch Arbeitslosigkeit, kommt in der Welt von Bayern 3 nicht vor ...Moderatoren lassen keinen Zweifel daran, dass es eine entfremdete, von den Hörern zutiefst verachtete Arbeit ist, die verrichtet werden muss, während das Radio läuft.

Folgt daraus ein Aufruf zur Revolution? Nein. Denn im Kern des Ganzen steht ein konservatives Weltbild.

Das Leben ist von übergeordneten Instanzen und Mächten bestimmt, die man nicht ändern kann, gegen die nichts auszurichten ist...Unablässig werden Hörer belehrt, dass schicksalhafte Autoritäten über ihr Dasein entscheiden: Wetter, Stau, Vorgesetzte, die große weite Welt

Bernard zerpflückt das, was man verächtlich "Kulturindustrie" nennen kann. Bayern 3 steht ja nur stellvertretend für diverse Bullshit-Maschinen der Gesellschaft, die den ganzen Tag das immer gleich Formatierte raushauen.

Zum Glück gibt es das Internet. Podcasts. Und gute Radiosender.

Radio kann so erbärmlich sein
9,2
11 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 4
  1. Gabriele Feile
    Gabriele Feile · vor einem Jahr

    Die haben also damals schon aktiv "geframt". Erklärt so einiges.

  2. Edmund Epple
    Edmund Epple · vor einem Jahr

    Als das Öffentlich-Rechtliche in Deutschland private Konkurrenz bekam sind die Duzi-Duzi Sender wie Pilze aus dem Boden geschossen. Das dem BR, wie allen anderen Sendeanstalten dann nichts besseres eingefallen ist als sich zumindest teilweise auf dieses Niveau herabzulassen hat einen schlichten Grund: Die Duzi-Duzi Sender waren erfolgreich. Das nun aber gerade das Internet die Rettung ist, wage ich doch stark zu bezweifeln. Denn die Vermüllung mit unterirdisch schlechten Inhalten hat durch das Netz nur noch stärker zugenommen. Natürlich gibt es Ausnahmen. Man kann sich die eigene Fillterblase schön angenehm gestalten. Aber das gilt auch fürs Radio. Sogar der BR hat einen sehr guten Sender. Der heißt Bayern2. Den hören halt nur nicht so viele...

  3. Emran Feroz
    Emran Feroz · vor einem Jahr

    Radio kann sehr erbärmlich sein. Das habe ich bemerkt, als ich vor Jahren bei den Johannitern als Fahrer tätig gewesen bin. War damals meine Zivildienststelle. Jeden Tag durchschnittlich sechs bis acht Stunden Radio. Und das neun Monate lang. Leider ist die Qualität der meisten österreichischen Sender auch nicht besser.

  4. Philipp Haaser
    Philipp Haaser · vor einem Jahr

    Ist das nicht genau der Grund, warum wir so gerne Podcasts hören? Weil sie alles anders machen als Bayern 3?

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.