Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Anke Domscheit-Berg
Publizistin, Unternehmerin, Aktivistin
Zum piqer-Profil
piqer: Anke Domscheit-Berg
Samstag, 21.05.2016

Pentagon plan Roboterarmee, die autonom und mit Input aus Sozialen Netzen töten können soll...W.T.F.

Aus Dokumenten des US Verteidigungsministeriums geht hervor, dass das US Militär eine Roboter-Armee plant, die selbständig Tötungsziele identifiziert und sich auch selbst den Auftrag zur "Eliminierung" erteilt. Das krasseste: Die Entscheidung über Leben und Tod selbst von Zivilisten soll auch auf der Basis von Social Media Inhalten von diesen Systemen künstlicher Intelligenz getroffen werden - ein falscher Tweet mit einem mißglückten Witz, ein unglückliches Foto auf Instragram und das war es vielleicht, Todesstrafe ohne Gerichtsverhandlung, ohne Anwalt, ohne (menschlichen) Richter:

The Pentagon expects AI threat assessments for these autonomous operations to be derived from massive data sets including blogs, websites, and multimedia posts on social media platforms like Twitter, Facebook and Instagram.

Das ganze soll auch quasi übermorgen schon im Einsatz sein, in 15 Jahren schätzt das Verteidigungsministerium, können autonome Waffensysteme am Boden, in der Luft und auf See ihre Einsätze ganz ohne Menschen selbst planen, Ziele identifizieren und ausschalten:

The DoD believes that within just fifteen years, it will be feasible for mission planning, target selection and the deployment of lethal force to be delegated entirely to autonomous weapon systems in air, land and sea.

Das ist gruseliger als jeder Horrorfilm. Selbst "Collateralschäden" (also hier und da mal eine fälschlich ermordete Hochzeitsgesellschaft, zerbombte Schulen und Krankenhäuser) nimmt man offenbar in Kauf. Sätze wie "Machine-Assisted Ops compressing the kill chain" lassen einem das Blut in den Adern kalt werden. Von "value chains" hat mensch ja immer wieder gehört und dass sie in einer Marktwirtschaft optimiert werden müssen, aber eine "kill chain", den Tötungsgesamtprozess zu optimieren, das ist dann wohl Kapitalismus in Extremform. Die Abkürzung LAR - Lethal Autonomous Robot gehört auch dazu.

Pentagon plan Roboterarmee, die autonom und mit Input aus Sozialen Netzen töten können soll...W.T.F.
9
8 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Gurdi (Krauti)
    Gurdi (Krauti) · vor mehr als einem Jahr

    Ist ja nix neues. Das ganze wird halb nur automatisiert und "professionalisiert" von "unseren Freunden".

    Im Grunde gehen eh zig tausende jedes Jahr aus "versehen" über den Jordan, interessiert nur keinen. Von den Opfern im Irak und Syrien ganz zu schweigen, die wurden wissentlich "geopfert".