Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Michael Seemann
Kulturwissenschaftler, Autor, Internettheoretiker
Zum piqer-Profil
piqer: Michael Seemann
Montag, 27.08.2018

Noch mal zur Facebook-Nutella-Studie

In meinem letzten piq unpiqte ich einen Text der New York Times, der eine Studie zur Facebook-Nutzung und Gewalt gegen Flüchtlinge zur Grundlage hatte. Meine Kritik war sowohl auf die Studie selbst als auch auf die Interpretation der New York Times bezogen, allerdings konnte ich zu dieser Zeit nur ein paar Twitter-Threats von irritierten Wissenschaftler/innen zitieren, die allerdings kaum ein gutes Haar an Artikel und Studie ließen. 

Mit der Zeit aber kamen mehr und ausführlichere kritische Stimmen hinzu und Lisa Hegemann hat in diesem Artikel einige von ihnen gesammelt. Mein unpiq hat zwar keinen direkten Widerspruch erfahren, aber doch einige deutliche Downvotes, die ich mal als stillen Protest gegen meine Kritik an dem Text lese. Wer sich die Studie also bisher nicht durch ein paar Twitterthreats kaputtreden lassen wollte, findet hier eine ausführlichere Kritik aus mehreren Perspektiven.

Es ist ja nicht das erste Mal, dass so was viral ginge, man erinnere sich nur an den ganzen Blödsinn, der damals rund um Cambridge Analytica geschrieben wurdeInsgesamt plädiere ich für einen vorsichtigeren Umgang mit Studien und Medienberichten und zwar vor allem dann, wenn sie einem ideologisch in den Kram passen. Natürlich wäre es toll, wenn man einfach Facebook für allen Rassismus verantwortlich machen kann, denn mal im Ernst, wer mag schon Mark Zuckerberg? Wär das nicht toll, wenn er an allem schuld wäre? 

Natürlich muss man die Rolle der Social Networks kritisch betrachten, aber allzu einfach darf man es sich dabei nicht machen. Die Wechselwirkungen zwischen vorhandenen Ressentiments, Sozialstrukturen und deren Verstärkung und Kanalisierung durch die Medienkanäle des Internets sind komplex und lassen sich mit Sicherheit nicht auf ein: 'Mehr Facebooknutzung führt zu mehr Gewalt gegen Flüchtlinge' herunterbrechen.

Noch mal zur Facebook-Nutella-Studie
8,1
14 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 1
  1. Emran Feroz
    Emran Feroz · vor etwa 2 Monaten

    Es ist wichtig, auch mal eine Zeitung wie die NYT zu kritisieren und diesbezüglich einen unpiq zu erstellen. Klar, es ist die beste und renommierteste Zeitung der Welt, doch Fehler gibt es trotzdem. Auch mir fällt immer wieder auf, dass es zum Teil sogar ziemlich grobe Fehler oder problematische Interpretationen gibt, auf die aufmerksam gemacht werden muss.