Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Nach den Tech-Konzernen kommen: die Tech-Konzerne

Jannis Brühl
Redakteur
Zum piqer-Profil
Jannis BrühlSonntag, 21.02.2021

Es ist den US-Autokonzernen passiert und selbst dem einstigen Monopolisten IBM: Die Dominanz eines gefühlt unantastbaren Unternehmens ging verloren. Derzeit dominieren die fünf Tech-Konzerne von der US-Westküste den Markt der Zukunft. Microsoft, Apple, Facebook, Google und Amazon: Wie versuchen sie, innovativ zu bleiben, um nicht vom nächstbesten Start-up, einem chinesischen Konkurrenten oder voneinander überrollt zu werden?

Buzzfeed-Reporter Alex Kantrowitz hat für sein Buch teils hochrangige Mitarbeiter der großen Fünf getroffen (inklusive Mark Zuckerberg, über dessen Psychologie man einiges erfährt). In "Always Day One" versucht er, die Essenz ihres Erfolgs auszumachen - und wie sie versuchen, ihre Machtposition zu erhalten. Er macht anhand von Amazons "Always Day One"-Prinzip eine radikale, ständige Veränderungsbereitschaft und - relative -  Hierarchiefreiheit aus, die sich stark vom klassischen Unternehmensdenken unterscheidet.

Ein interessanter Blick in die Pläne und Wetten, die die Konzerne für die Zukunft machen: Jeff Bezos` ständiger Innovationsdruck, Facebooks Plan, mit Oculus endlich ein eigenen Betriebssystem zu haben (man sieht gerade im Streit mit Apple, was dem Konzern passieren kann, wenn er nicht über das OS verfügt). Auch Googles Kultur der Zusammenarbeit ist spannend: Man stelle sich einen deutschen Konzern vor, in dem alle Mitarbeiter jederzeit in die frei zugänglichen Google Docs ihrer Kollegen schreiben könnten - das gäbe wohl einen Aufschrei. Während Microsoft lange am "Tag 2" verharrte und den Anschluss zu verlieren drohte, hat es sich Kantrowitz zufolge wieder berappelt. Nur Apple spricht er eine erfolgreiche Zukunft ab. Das Erbe des egomanischen Kreativen Steve Jobs ist noch ein Segen - könnte sich aber bald zum Fluch entwickeln.

Buchtitel und Unterzeile klingen ein bisschen nach Unternehmensverherrlichung, aber Kantrowitz argumentiert einleuchtend: Nur wenn die Gesellschaft die Konzerne und ihre Macht wirklich versteht, kann sie sie unter Kontrolle bringen. Dennoch ignoriert er die Monopolstellungen der Unternehmen und wie sie sich in Märkten praktisch eingebunkert haben: Vielleicht sind es ja nur diese Machtstellungen, die die flachen Hierarchien und ihre Spielereien überhaupt ermöglichen? Kantrowitz sei aber zugestanden, dass er sich ja explizit auf die interne Kultur der Unternehmen fokussiert, und das gelingt ihm auf schlanken 250 Seiten und ohne viel Gelaber. Deshalb: lesenswert.

Nach den Tech-Konzernen kommen: die Tech-Konzerne

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.