Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Mit "grüner Überwachung" aus der Klimakrise?

Magdalena Taube
Redakteurin
Zum piqer-Profil
Magdalena TaubeMittwoch, 18.01.2023

Als infolge der Snowden-Leaks vor zehn Jahren das Thema "digitale Überwachung" (surveillance) ganz prominent in Medien weltweit verhandelt wurde, stand vor allem die "digitale Überwachung" von Menschen und sozialen Prozessen im Vordergrund. Kaum jemand nahm davon Notiz, dass hier auch nicht-menschliche "Ziele" (targets) eine Rolle spielen: Pipelines, Meere und die Umwelt im Allgemeinen.

Nun, da eine diffuse gesellschaftliche Sorge um die Umwelt mit der sich verschärfenden Klimakrise stetig zunimmt – während Politik und Wirtschaft einmal mehr mit sich selbst beschäftigt scheinen – kommt diese Dimension stärker zum Tragen: "environmental surveillance", so der Fachbegriff im Englischen, wird jetzt als "green surveillance" diskutiert und die Frage ist, ob wir für diese technologische Lösung der sozial, politisch und ökonomisch produzierten Klimakrise ein Problembewusstsein entwickeln und was für Konsequenzen wir daraus ziehen.

Einen Einstieg in die Diskussion bietet ein digitaler Salon, der vom HIIG unter dem Titel "Green Surveillance" am 25. Januar 2023 veranstaltet wird und auch im Livestream mitverfolgt werden kann.

Aus dem Ankündigungstext:

Wälder sind nicht nur der vielfältigste Lebensraum für die Tierwelt, sondern auch der Produzent unserer Atemluft und somit auch wichtigster Partner im Kampf gegen den Klimawandel. Unzählige Rodungen und Abholzungen nehmen uns die Luft zum Atmen und geben das in den Bäumen gespeicherte CO2 zurück in die Atmosphäre. Wie können wir verbleibende Wälder schützen und zerstörte wieder aufzubauen? Mithilfe existierender Technologien können Eingriffe in Wälder überwacht, gemeldet und vorhergesagt werden, um der zunehmenden Entwaldung Einhalt zu gebieten. Doch wie können digitale Lösungen nachhaltig implementiert werden, ohne dabei selbst einen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen? Die n​​otwendige Infrastruktur geht oft mit einem hohen Ressourcenverbrauch einher und daher fragen wir uns in der Januar-Ausgabe des Digitalen Salons, ob ein digitaler Weg den Schutz der Wälder garantieren kann?

Wer vor Ort nicht dabei sein kann, kann die Veranstaltung im Livestream verfolgen. Alles findet sich auf der Webseite der Veranstaltung, auch zu den Gästen gibt es hier weitere Info: https://www.hiig.de/events/digitaler-salon-green-surveillance/

Mit "grüner Überwachung" aus der Klimakrise?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt kostenlos Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.