Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Libra und das Ende von … allem?

Michael Seemann
Kulturwissenschaftler, Autor, Internettheoretiker
Zum User-Profil
Michael SeemannMontag, 24.06.2019

Alle reden von Libra – Facebooks neuer Cryptowährung – und auch wenn es durchaus unterschiedliche Stimmen gibt, sind sich alle einig, dass das ein riesiger Schritt ist. Nur wohin?

Das wirtschaftliche Potenzial hat meines Erachtens niemand so gut herausgearbeitet wie Marcel Weiß. Die Währung sei ein weiterer Schritt für Facebook, zu etwas staatsähnlichem zu werden, schreibt tante.

Interessant sind vor allem die Reaktionen aus der Cryptocommunity. Ich war überrascht, wie positiv das zunächst aufgenommen wurde. Einige glauben, dass Facebook mit seinem Move den Cryptowährungen zum Durchbruch in den Mainstream verhelfen werde. Meine Vermutung geht eher in die Richtung, dass Facebook dem ganzen Markt den Sauerstoff zum Atmen nehmen wird.

Das ist auch die Stoßrichtung des gepiqten Textes. Nach längerem Nachdenken und tieferer Evaluation der verfügbaren Informationen über Libra ist für den Autor Daniel Jeffries klar, dass wir es hier nicht mit einer einfachen Cryptowährung zu tun haben, sondern mit einer nach allen Seiten ins Detail ausgearbeiteten und vertikal integrierten Plattform. Genauer:

That makes it a post-blockchain stablecoin, safe smart contract programmable resource manager, messaging system, and ecommerce platform in one.

Diese Marktmacht einer voll integrierten Ecommerce-Plattform wird erdrückend sein für die anderen Anbieter von Cryptowährungs-Systemen, denn sie bietet echten Mehrwert, statt nur Spekulationsgewinne.

Aber nicht nur die Cryptocommunity muss sich fürchten. Auch Banken – und sogar Staaten sollten sich anschnallen. Facebook und seine Finanzmarkt-Freunde aus dem Consortium werden sich gegen jede Form der Regulierung stellen. Und zwar mit der moralischen Macht derjenigen, die Millionen – vielleicht Milliarden Menschen weltweit zum ersten Mal Zugang zu Finanzdienstleistungen ermöglicht haben werden.

Jeffries analysiert, wo die Reise hingehen wird – zumindest gehen kann. Am Ende sagt er voraus, dass doch alle Transaktionen wieder an individuelle Identitäten zurückgekoppelt werden und so alle unsere Transaktionen auf uns zurückführbar sein werden. Ein Überwachungsalbtraum.

Kurz: Aus dem Traum der Freiheit und Souveränität für die Endnutzer/innen, für die die Cryptobewegung einst angetreten ist, wird ein Cyperpunk Albtraum a la William Gibson. Jeffries resümiert:

Maybe you thought you were working on the hope of the future when you got into crypto? All it would take was some patience and time and you could tunnel your way out of captivity.
You didn’t realize your prison escape club was sponsored by the prison association all along.

In Jeffries Bitterkeit steckt auch eine ganze Menge Spekulation und noch ist es lange nicht ausgemacht, dass es so kommt, wie er beschreibt. Ich persönlich sehe zum Beispiel noch massenhaft Möglichkeiten, woran so ein Riesenprojekt noch scheitern kann. Trotzdem ist der Text sehr lesenswert, um sich über die Tragweite des Libra-Projektes klar zu werden.

Libra und das Ende von … allem?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer KuratorInnen als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.