Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Anke Domscheit-Berg
piqer: Anke Domscheit-Berg
Freitag, 11.03.2016

LESEN! Forscher weisen extreme Manipulationsmöglichkeiten durch Google-Suchalgorithmen nach

Obwohl in englisch und recht lang - diesen Text sollte wirklich jeder lesen, der sich einen Hauch für Demokratie interessiert. Es werden zahlreiche Forschungsstudien beschrieben, deren Ergebnisse in jedem einzelnen Fall nachweisen, wie krass wir alle manipulierbar sind, allein durch das Ranking von Suchergebnissen bei Google. Unentschiedene Wähler lassen sich durch nicht erkennbare Veränderungen im Ranking um 20-80 Prozent zugunsten eines Kandidaten beeinflussen, da die Hälfte aller Google-Nutzer nur auf die ersten beiden Suchergebnisse klickt, und weniger als zehn Prozent auf Suchergebnisse hinter den Top10.Auch Facebook wurde analysiert. So kann die schlichte Versendung einer "Geh heute wählen" Erinnerung an nach politischer Präferenz vorsortierte Nutzer*innen Wahlergebnisse beeinflussen, denn der reale Erfolg solcher Erinnerungsbotschaften hinsichtlich der Entscheidung, tatsächlich wählen zu gehen, ist deutlich messbar.

Die Forscher*innen fanden bei ihrer Google Analyse heraus, dass nur ein marginaler Anteil der Proband*innen von der Manipulation etwas ahnte. Mit kleinen Maßnahmen kann man diesen Anteil nahe Null reduzieren - ohne, dass das Ausmaß der Manipulation geringer wird. Diese Art Manipulation ist praktisch kaum feststellbar, sie ist aber auch nicht strafbar - zumindest in den USA. Dort hat der Search-Algorithmus von Google den Status einer freien Meinungsäußerung - d.h. selbst wenn Google (ohne, dass wir das je beweisen könnten, denn der Algorithmus ist so geheim wie die Coca-Cola Formel) massiv das Wahlverhalten von Millionen Amerikaner*innen und damit den Ausgang der Wahlen beeinflusst, ist das völlig legal.

Die marktbeherrschende Stellung von Google - in der Suche aber auch durch 60 verbundene Dienste (wie z.B. YouTube) überall auf der Welt macht Manipulationen natürlich auch weltweit möglich. Es wird Zeit, dass wir uns darum sehr viel mehr kümmern, sonst leben wir bald in einer Scheindemokratie.

LESEN! Forscher weisen extreme Manipulationsmöglichkeiten durch Google-Suchalgorithmen nach
9,1
9 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 1
  1. Frederik Fischer
    Frederik Fischer · Erstellt vor etwa 3 Jahren ·

    Ausgezeichneter Text. Vielen Dank!