Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Anke Domscheit-Berg
Publizistin, Unternehmerin, Aktivistin
Zum piqer-Profil
piqer: Anke Domscheit-Berg
Donnerstag, 25.02.2016

Künstliche Intelligenz und Roboter: Welche Jobs verschwinden und warum? 4 Thesen von McKinsey

Viel wird seit einiger Zeit diskutiert über den Verlust von Millionen Arbeitsplätzen durch Roboter und künstliche Intelligenz. Aber welche Jobs werden verschwinden, welche sind (noch?) relativ sicher und was unterscheidet die einen von den anderen? McKinsey hat 4 Thesen aufgestellt: 1) es werden weniger Jobs als einzelne Aktivitäten durch AI/Roboter ersetzt, 2) Arbeitsprozesse werden sich radikal verändern, 3) auch Hochlohn-Jobs sind nicht sicher, 4) Kreativität und Emotionale Intelligenz sind schwerer ersetzbar - aber beides wird nur in wenigen Berufen nennenswert gebraucht. Die Lektüre dieses (englischen) Textes lohnt, weil er einen differenzierten Blick auf die Zukunft der Arbeit und den Einfluss künstlicher Intelligenz und von Robotern bietet und mit Fakten untermauert.

Künstliche Intelligenz und Roboter: Welche Jobs verschwinden und warum? 4 Thesen von McKinsey
6,7
7 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!

Kommentare 1
  1. Georg Wallwitz
    Georg Wallwitz · vor mehr als einem Jahr

    Die vier genannten Punkte sind sämtlich seit Jahren bekannt und diskutiert. Es ist immer wieder erstaunlich, wie gut sich mit Plattitüden Aufmerksamkeit erregen lässt, wenn nur der Name eines bekannten Beratungsunternehmens darauf steht.