Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Wild
Redakteurin, Spielebloggerin

Hat englische und deutsche Literaturwissenschaft sowie Politik in Erlangen studiert. Schreibt auf lostlevels.de über Indie-Spiele und arbeitet in der Redaktion des Bookazines WASD mit. Lebt, spielt und arbeitet in Berlin.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Wild
Sonntag, 20.08.2017

Künstliche Intelligenz hat ihr erstes E-Sport-Spiel gewonnen

Im E-Sport geht es um gigantische Summen: Fast elf Millionen Dollar gewann allein das Siegerteam kürzlich bei The International, dem höchstdotierten und wichtigsten Dota-2-Turnier der Welt. Millionen Menschen überall auf der Welt verfolgten die Spiele. Dass sich Spiele wie Dota 2 und League of Legends, sogenannte MOBAs, weltweit so großer Popularität erfreuen, liegt unter anderem an Spannungsbogen, Tempo und Komplexität der Spiele – und auch ein bisschen am menschlichen Drama, das sich innerhalb und zwischen den Teams entspinnt.

Doch was wäre, wenn künstliche Intelligenz auch in diesen komplexen Herausforderungen die Oberhand gewinnen würde? Genau das zeichnet sich nun nämlich ab, nachdem ein von Elon Musks Startup OpenAI entwickelter, nach der Methode des Bestärkenden Lernens trainierter Bot gegen einen menschlichen Dota-2-Profi gewonnen hat.

Warum das allerdings (noch) nicht bedeutet, dass KI dem Menschen in MOBAs überlegen ist, und weshalb Unternehmen überhaupt so viel Interesse daran haben, ihre künstlichen Intelligenzen in Computerspielen auszubilden, erklärt Eike Kühl im verlinkten Zeit-Artikel spannend und verständlich.

Künstliche Intelligenz hat ihr erstes E-Sport-Spiel gewonnen
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Christian Huberts
    Christian Huberts · vor 5 Monaten

    Ich muss bei solchen Meldungen immer an diesen XKCD-Comic denken: xkcd.com/1002/. Am Ende bleibt uns wohl nur noch »Calvinball«. Oder es müssen mehr Games her, die sich nicht so sehr auf ein vorhersag- und optimierbares System herunterbrechen lassen. Wie Calvinball eben…

    1. Sonja Wild
      Sonja Wild · vor 5 Monaten

      Wunderbarer Comic (und ein schönes Beispiel dafür, wie schnell inzwischen die Fortschritte sind, in Go hat die Maschine den Menschen ja ebenfalls vor kurzem besiegt) - danke! Und ja, es bleibt dann wohl wirklich nur was in Richtung Calvinball. Jedenfalls solange die Maschinen noch nicht selbst in der Lage sind, sich Regeln auszudenken, denn dann gnade uns Gott ... ;-)