Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Jörn Klare
Neugier und Misstrauen
Zum piqer-Profil
piqer: Jörn Klare
Freitag, 03.05.2019

Kontrollverlust – der „datenindustrielle Komplex“ und die Privatsphäre

Ende 2018 waren weltweit bereits 2,5 Milliarden Geräte mit Sprachassistenten im Einsatz – 2023 sollen es laut Jupiter Research acht Milliarden sein.

Im Handelsblatt widmen sich Ch. Kerkmann, S. Matthes und Ch. Rickens ausführlich dem Datenhunger der großen Internetkonzerne, insbesondere was mögliche Lauschangriffe durch Facebooks Alexa, Apples Siri und Googles Assistant betrifft.

Mithilfe der Software können Apps belauschen, welche TV-Sendungen Nutzer gerade anschauen und welche Werbung ihnen im Fernsehen gezeigt wurde, um ihnen online dann gezielt passende Produkte anbieten zu können. Alphonso helfe Werbetreibenden festzustellen, ob ihre Spots ihre Zielgruppen wirklich erreichen, teilt das Unternehmen mit. Und das sei alles legal, weil Nutzer entsprechenden Methoden in den Datenschutzbestimmungen zugestimmt hätten.

Mittlerweile glauben laut einer Umfrage immerhin 56 Prozent der Deutschen nicht mehr, dass Google, Facebook und Amazon verantwortungsvoll mit ihren Daten umgehen. Dabei sind all die geahnten und ungeahnten Möglichkeiten angeblich noch gar nicht ausgereizt. Amazon hat beispielsweise schon ein Patent angemeldet, nach denen Alexa erkennen kann, in welcher gesundheitlichen und emotionalen Verfassung sich ein Nutzer befindet. Eine andere patentgeschützte Technik soll Alexa aufhorchen lassen, sobald jemand „ich mag“ oder „ich liebe“ sagt.

Die Autoren spannen in diesem gut informierenden Artikel einen großen Bogen von einzelnen Fallbeispielen über das autonome Fahren und die Versicherungswirtschaft bis hin zu Horst Seehofer, dessen Innenministerium die Problematik bestenfalls halbherzig angeht.

Jetzt wird definiert, wie die Regeln des beginnenden digitalen Zeitalters aussehen werden, an denen es bislang fehlt. Wenn die Internetkonzerne klug sind, schaffen sie die nötige Transparenz von sich aus und erobern so das schwindende Vertrauen ihrer Kunden zurück.

Was aber ist, wenn die Internetkonzerne nicht „klug“ sind? Oder anders „klug“, als von den Autoren erhofft?

Kontrollverlust – der „datenindustrielle Komplex“ und die Privatsphäre
8,6
5 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!