Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Community-Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Thomas Rehehäuser
Thomas Rehehäuser
Community piq
Dienstag, 19.02.2019

Geleaked! ARD-Neusprech oder moralisches Framing oder ARD-Propaganda

Es ist ein spannendes Dokument. Das Gutachten von Elisabeth Wehling (Autorin von dem Buch: Auf leisen Sohlen ins Gehirn). Darin werden Vorschläge dargestellt, wie die ARD sich nach außen besser darstellen kann. Manche nennen es Propaganda. Doch dieses Wort ist seit den Nationalsozialisten negativ belegt.

Dieses Dokument wirbelt sehr viel Wind auf und wird bereits heftig diskutiert. Die Autorin hat selbst eine Darstellung zu dem Dokument ins Netz gestellt (siehe hier). 

Sie rechtfertigt sich zum Auftrag:

»Inhalt des Auftrages des MDR während seines ARD-Vorsitzes war es, die Kommunikation der öffentlich-rechtlichen ARD als Institution zu analysieren und auf Basis der wissenschaftlichen Erfahrung aufzuzeigen, welche Alternativen zu welchen Worten mit welchen Bedeutungsinhalten besetzt sind.«

Es lohnt sich, das Dokument zu lesen. 70 Seiten klingen zwar viel, doch es liest sich spannend wie ein Krimi und gibt einen Einblick, welche Gedanken sich die ARD-Oberen gerade machen.

Wir (die GEZ-Bezahler) bezahlen (Kosten inkl. Workshops 120.000 Euro, siehe hier) also dafür, dass die, die wir bezahlen, uns sprachlich so "framen", dass wir sie gut finden und ihnen zukünftig noch mehr Geld bezahlen. Dazu auf Netzpolitik.org (hier wurde es geleaked):

»Für eine öffentliche Debatte ist es aber wichtig, dass sich alle Interessierten aus der Diskussionsgrundlage informieren können. Das Gutachten wurde aus öffentlichen Geldern finanziert und sollte selbstverständlich auch nach dem Grundsatz „Öffentliches Geld, öffentliches Gut“ („Public money, public good“) allen Beitragszahlenden verfügbar sein.«

Spannendes Thema! Klare Lese-Empfehlung für alle, die in den jetzt aufkommenden Diskussionen die Originalquelle kennen wollen.

Geleaked! ARD-Neusprech oder moralisches Framing oder ARD-Propaganda
8,6
12 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 20
  1. Maximilian Rosch
    Maximilian Rosch · Erstellt vor 5 Monaten ·

    Sehr spannender piq. Du spielst ja auch mit der Sprache, etwa indem du "Wir (die GEZ-Bezahler)" schreibst. Genau genommen sind wir aber Beitragszahler, die GEZ gibt's in der Form nicht mehr.
    Als Diskussionsanstoß finde ich es spannend, aber was bspw. die Bild daraus macht ist einfach nur gruselig. Das moniert auch Übermedien, die ebenfalls bei der Nennung der GEZ einhaken: https://uebermedien.de...

    1. Alexander Sängerlaub
      Alexander Sängerlaub · Erstellt vor 5 Monaten ·

      Der Text von Übermedien ist so gut, weil er sich an wirklich allem abarbeitet, was in der Debatte nennenswert ist, da lohnt sich ein eigener piq @Maximilian.

    2. Maximilian Rosch
      Maximilian Rosch · Erstellt vor 5 Monaten ·

      @Alexander Sängerlaub Das hast du absolut recht! Hier ist auch ein eigener piq: https://www.piqd.de/me...

    3. Thomas Rehehäuser
      Thomas Rehehäuser · Erstellt vor 5 Monaten ·

      Der Link ist wirklich klasse! Danke dafür!

    4. Nutzer gelöscht
      Nutzer gelöscht · Erstellt vor 5 Monaten ·

      Super Replik. Wobei man schon noch einmal deutlich darauf abheben sollte, dass der ständige weitere Gebrauch der Initialen GEZ nicht nur eben auch Framing ist, sondern schon ein bewusstes, der Wahrheit zutiefst verächtlich mit dem A... voran ins Gesicht springen!

      Weshalb das Traurige an der Situation eher zu sein scheint, dass die ARD sich die Mühe und das Geld wohl hätte sparen können. Die schönste moralisch verpackte Erklärung (Framing) hilft nichts, wenn sie auf taube Ohren und den unbedingten Willen zur Manipulation trifft.

  2. Moritz Orendt
    Moritz Orendt · Erstellt vor 5 Monaten ·

    Hi Thomas,
    danke für den spannenden piq. Ich hatte leider noch nicht die Zeit, mich durch die 60 Seiten zu pflügen. Darum frage ich einfach kurz:

    Du schreibst
    "Wir (die GEZ-Bezahler) bezahlen also dafür, dass die, die wir bezahlen, uns sprachlich so "framen", dass wir sie gut finden und ihnen zukünftig noch mehr Geld bezahlen."

    Steht da wirklich drinnen, dass ein Ziel dieser Analyse war, in der Zukunft durch besseres Framing mehr Geld abzugreifen?

    1. Thomas Rehehäuser
      Thomas Rehehäuser · Erstellt vor 5 Monaten ·

      Hallo Moritz, das Dokument beginnt mit:

      »Wenn Sie Ihre Mitbürger dazu bringen wollen, den Mehrwert der ARD zu begreifen und sich hinter die Idee eines gemeinsamen, freien Rundfunks ARD zu stellen – auch und gerade in Zeiten, in denen Gegner der ARD deren Relevanz in Frage stellen und orchestrierte Kampagnen fahren, die die ARD in starken Bildern und Narrativen abwerten – dann muss Ihre Kommunikation immer in Form von moralischen Argumenten statt­finden.«

      Das Wort Mehrwert bedeutet für mich die Zwangszahlungen. Ein schönes Beispiel dafür ist die Passage mit "Konsumenten":

      »Der Frame, der in unseren Köpfen durch den Begriff „Konsument“ aktiviert wird – ebenso durch weitere Begriffe wie „Angebot“ oder „günstige TV­Flatrate“ – macht die Anliegen und Handlungen der ARD unmoralisch. Es ist nämlich ein Frame, der vom legitimen materiellen Eigeninteresse von Verkäufer und Konsument erzählt, wo es um den Tausch von Ware gegen Geld geht.Der Frame wird dem moralischen Anliegen, gemeinschaftlich einen freien Rundfunk ARD zu ermöglichen, nicht gerecht. Schlimmer noch, er macht die Handlungen der ARD illegitim und unmoralisch.«

      Elisabeth Wehling hat in dem Dokument nicht geschrieben, dass das Ziel die Anhebung der Zwangszahlungen an die ARD ist, doch liest sich das Dokument so, dass es der Geist des Dokumentes ist, dies zu bewirken.

    2. Moritz Orendt
      Moritz Orendt · Erstellt vor 5 Monaten ·

      @Thomas Rehehäuser Danke, Thomas!

    3. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · Erstellt vor 5 Monaten ·

      @Thomas Rehehäuser Auch von mir herzlichen Dank, das liest sich wirklich extrem spannend und ist hochinteressant.

      Eigentlich begreife ich den Begriff "framing" vielleicht immer noch nicht.
      Hier wird "framing" quasi gleichbedeutend mit Manipulation oder vielleicht auch nur mit tendenziöser Argumentation verwendet. Wie argumentiere ich nicht streng sachlich, sondern betone das, was für meine Bewertung eines Sachverhalts wichtig ist? Warum heißt das auf einmal "framing"?

      Im konkreten Fall scheint es mir sogar eigentlich eher um Werbung zu gehen.
      Und dass die ARD sich einer massiven Kampagne aus einer Menge simplifizierter und reißerischer Narrative gegenüber sieht, scheint mir offensichtlich und das Bestreben, dem etwas entgegenzustellen nachvollziehbar.

  3. Marcus von Jordan
    Marcus von Jordan · Erstellt vor 5 Monaten ·

    Die "Bild" hat schon mal von der geplanten "Umerziehung" durch die ARD getitelt...weißte bescheid...
    Habs noch nicht lesen können, mir aber trotzdem schon was gedacht. Nämlich, dass mir in dem Kontext das Modewort "Framing" als hochtrabende Umschreibung für "Werbung" erscheint.

  4. Leopold Ploner
    Leopold Ploner · Erstellt vor 5 Monaten ·

    Danke für den Piq. Spannende Sache, den Originaltext lesen zu können.

  5. Thomas Rehehäuser
    Thomas Rehehäuser · Erstellt vor 5 Monaten ·

    Das Gute an dieser ganzen Geschichte ist, dass es vielleicht die Sensibilität aller zum "Framing" erhöht. Da es kein "nicht Framing" gibt, lohnt es sich, dessen bewusst zu sein.

  6. Gaby Feile
    Gaby Feile · Erstellt vor 5 Monaten ·

    Vielen Dank für diesen Einblick. Schon die erste Seite des Dokuments macht Lust auf mehr (ist also gut "geframt" ;-)). Da es Nicht-Framing nicht gibt, ist es m.E. relevant, es in sinnvoller Weise zu nutzen. Das ist natürlich wieder Ansichtssache: Gefällt mir eine Werbung, ein Produkt oder eine Marke, stört es mich nicht. In anderen Fällen schon.

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.