Kanäle
Jetzt personalisiertes
Audiomagazin abonnieren
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Michael Seemann
Kulturwissenschaftler, Autor, Internettheoretiker
Zum piqer-Profil
piqer: Michael Seemann
Donnerstag, 07.03.2019

Facebook will zur Privacy-Company werden. Was kann da schon schief gehen?

Gestern Nacht (deutscher Zeit) kündigte Mark Zuckerberg in einem langen, offenen Brief an, Facebook radikal umbauen zu wollen, hin zu einer Privatsphäre zentrierten Plattform.

Erster Gedanke: das wird nicht funktionieren. Siehe Whatsapp. Die verschlüsseln alles Ende zu Ende, aber die meisten Leute verstehen eh nicht was das heißt und die, die es verstehen unterstellen Facebook eh Hintertüren eingebaut zu haben. "Beweise, dass du deine Verschlüsselung nicht aushebeln kannst" ist etwa so leicht wie zu beweisen, dass es keinen Gott gibt.

Bleiben wir bei Whatsapp, weil dessen Umstellung auf E2E-Verschlüsselung von 2015 die meisten Hinweise darauf gibt, was das alles bedeutet. Whatsapp hat Facebook längst abgelöst, was Probleme bei politischen Fakenews- und Hass-Kampagnen angeht. Die Verschlüsselung verhindert jede Moderation und jedes Policing by Design. Gleiches gilt für Wissenschaftler, die einen Einblick in diskursive Dynamiken brauchen, oder Factchecker, die Fakenews monitoren. Facebook will den Großteil der politischen Debatte weltweit in eine riesige Blackbox verwandeln. What could possibly go wrong? 

Zuckerberg hat angekündigt, "Abuse" bekämpfen zu wollen, aber es bleibt fraglich wie das geht. Das betrifft auch die derzeit viel diskutierten Uploadfilter. Facebook könnte einzelne Inhalte hashen und die Hashes abgleichen, was aber sehr unpräzise ist. Ein unverschlüsseltes Vorabhochladen der Inhalte zum Check wäre hingegen ein klarer Bruch der Verschlüsselung.

Wahrscheinlich gibt es auch eine Änderung des Geschäftsmodells hin zu einer eigenen Kryptowährung/Bezahlmodell, bei dem Facebook dann an den Transaktionen mitverdient. Das ging neulich schon mal rum.

Zuletzt sei angemerkt, dass Facebook mit dem Privacy Move einen netten Spin hat, um die Vereinheitlichung des Messenger-Backends voranzutreiben, und damit kartellrechtlichen Maßnahmen zuvorzukommen.

Prognose: die Probleme werden sich verlagern, aber nicht weggehen. Auch 2025 wird man Facebook hassen.

Facebook will zur Privacy-Company werden. Was kann da schon schief gehen?
8,3
4 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Dann werde jetzt Mitglied!

Kommentare 3
  1. Marcus von Jordan
    1. Michael Seemann
      Michael Seemann · Erstellt vor 7 Monaten ·

      Ja, Ben Tompson ist immer gut, aber herrje, ist der piq schlecht redigiert. ;)

    2. Marcus von Jordan
      Marcus von Jordan · Erstellt vor 7 Monaten ·

      @Michael Seemann ...wahrscheinlich noch gar nicht...:)

Bleib immer informiert! Hier gibt's den Kanal Technologie und Gesellschaft als Newsletter.

Abonnieren

Deine Hörempfehlungen
direkt aufs Handy!

Einfach die Hörempfehlungen unserer Kuratoren als Feed in deinem Podcatcher abonnieren. Fertig ist das Ohrenglück!

Öffne deinen Podcast Feed in AntennaPod:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Downcast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Instacast:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Apple Podcasts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in iTunes:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Podgrasp:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Bitte kopiere die URL und füge sie in deine
Podcast- oder RSS-APP ein.

Wenn du fertig bist,
kannst du das Fenster schließen.

Link wurde in die Zwischenablage kopiert.

Öffne deinen Podcast Feed in gpodder.net:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.

Öffne deinen Podcast Feed in Pocket Casts:

Wenn alles geklappt hat,
kannst du das Fenster schließen.