Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kuratoren aus Journalismus, Wissenschaft und Politik empfehlen
und kommentieren die besten Inhalte im Netz.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Jimmy Schulz
Dipl.sc.pol.Univ. (Diplom Politologe)
Zum piqer-Profil
piqer: Jimmy Schulz
Dienstag, 27.10.2015

Europaabgeordnete stimmen für Netzneutralität und dagegen.

In der Abstimmung über die Netzneutralität haben die Europaabgeordneten das Kunststück vollbracht etwas gutes zu wollen ohne es zu tun. Das Thema Netzneutralität ist komplexer als Politiker es warhaben wollen und der Teufel steckt hier im Detail.  Natürlich ist Netzneutralität, also das gleichberechtigte versenden von Internet Paketen von A nach B unabhängig davon wo oder wer A oder B ist und unabhängig davon was in den Paketen enthalten ist (Best Effort Netz) ein wesentlicher Pfeiler des Netzes. Diese Idealvorstellung gibt es jedoch gar nicht. Hat es auch nie gegeben. Es gibt sogar gewollte und von allen akzeptierte Verstöße gegen die Netzneutralität, z.B. bei Internettelefonie. Mit den vielen berechtigten Kritikpunkten und Fehlern ensteht der Eindruck, dass die Kollateralschäden den Nutzen überwiegen. Fast ist man geneigt zu sagen: "Lieber keine Regelung als eine schlechte." Denn, selten hat ein Internetgesetz das Internet wirklich besser gemacht, siehe Vorratsdatenspeicherung.

Europaabgeordnete stimmen für Netzneutralität und dagegen.
5
2 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied!