Kanäle
Log-in registrieren
piqd verwendet Cookies und andere Analysewerkzeuge um den Dienst bereitzustellen und um dein Website-Erlebnis zu verbessern.

handverlesenswert

Kluge Köpfe filtern für dich relevante Beiträge aus dem Netz.
Entdecke handverlesene Artikel, Videos und Audios zu deinen Themen.

Du befindest dich im Kanal:

Technologie und Gesellschaft

Sonja Peteranderl
Reporter

Senior Editor @Wired_Germany. Co-Founder @BuzzingCities Lab. Berichtet auch für andere Medien wie Spiegel Online über internationale Politik, Tech, Cyber & Crime, OC, oft aus Lateinamerika/Mexiko.

Zum piqer-Profil
piqer: Sonja Peteranderl
Mittwoch, 18.10.2017

Ermordete Journalistin Daphne Caruana Galizia: "One-woman Wikileaks"

Mafiöse Strukturen auf Malta: Die Journalistin Daphne Caruana Galizia prangerte immer wieder Korruption und Geldwäsche in dem Mini-EU-Inselstaat an – und ließ trotz wiederholter Einschüchterungsversuche wie Verleumdungsklagen sowie Morddrohungen nicht von ihren Recherchen ab. Am vergangenen Montag wurde die Journalistin brutal mit einer Autobombe ermordet.

Politico bezeichnete sie als "one-woman Wikileaks". Die Malteserin galt auf der Insel als wichtigste Investigativjournalistin. Viele meinen: Sie war auch die letzte, die sich traute, sich den politischen, wirtschaftlichen und kriminellen Mächten in dem europäischen Geldwäscheparadies zu widersetzen. Sie analysierte etwa im Rahmen der transnationalen Panama Papers-Recherche, welche Fäden in Malta zusammenlaufen. Auf ihrem Onlineportal "Running Commentary" bloggte Caruana Galizia über nationales und internationales Geschehen – und lästerte dabei immer wieder ungeschminkt über die maltesische Führungsriege.

Ermordete Journalistin Daphne Caruana Galizia: "One-woman Wikileaks"
8,8
6 Stimmen
relevant?

Möchtest du kommentieren? Werde piqd Mitglied für unter 4€ pro Monat!

Kommentare 2
  1. Achim Engelberg
    Achim Engelberg · vor 12 Monaten

    Was aber hat das mit uns, mit Deutschland zu tun?
    Die Antwort von Juliette Garside, Finanz-Korrespondentin des Guardian, lautet:
    Lückenlose Aufklärung forderte auch der gerade vom EU-Parlament in den Bundestag wechselnde Linken-Steuerpolitiker Fabio De Masi. Er forderte die Bundesregierung auf, „endlich ihre Blockade gegen harte Gesetze zur Bekämpfung der Geldwäsche-Mafia und von Steuertricks“ aufzugeben. „Dies sind wir Daphne Caruana Galizia schuldig.“
    Der Freitag hat diese vollständig übersetzt:
    www.freitag.de/autoren/t...

  2. Emran Feroz
    Emran Feroz · vor 12 Monaten

    Das Schicksal dieser mutigen Kollegin ist schlimm und tragisch und hat mich sehr getroffen. Es macht auch abermals deutlich, wie gefährlich Journalisten leben, die investigativ arbeiten. Ob die Verantwortlichen hierfür dingfest gemacht werden, wird sich zeigen. Ich persönlich bin da eher pessimistisch. Hier ist zuviel Macht und Gier involviert.